zur Navigation springen

fest-Wochenende : Kiel feiert besondere Freundschaft

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Landeshauptstadt und das britische Coventry begingen ihre 70-jährige Verbundenheit am Wochenende gemeinsam mit einem großen Festakt.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2017 | 10:13 Uhr

Die englische Stadt Coventry und Kiel ereilte im Zweiten Weltkrieg ein ähnliches Schicksal: Beide Städte wurden durch gegnerische Luftangriffe schwer getroffen. Auf Initiative des damaligen Kieler Oberbürgermeisters Andreas Gayk und seines Amtskollegen in Coventry, Lord Mayor Briggs, wurde bereits im Januar 1947 – nicht einmal zwei Jahre nach Kriegsende – die erste deutsch-britische Städtefreundschaft geschlossen. 1967 beurkundeten die beiden Städte ihre Verbindung offiziell mit einem Städtepartnerschaftsvertrag.

Dieses Doppeljubiläum – 70 Jahre Städtefreundschaft, 50 Jahre Städtepartnerschaft – wurde mit einem Festakt im Rathaus und weiteren Veranstaltungen am Wochenende gefeiert. Bereits am Vormittag zog das „Corps of Drums“, eine der ältesten Youth Marching Bands Großbritanniens, von der Nikolaikirche aus zu den Drachenboottagen an der Hörn und durch die Innenstadt. Höhepunkt war der Festakt im Ratssaal, zu dem neben der Delegation aus der britischen Partnerstadt und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer auch Mitglieder der Ratsversammlung, Vertreter der Kirchen, geladene Gäste und auch interessierte Bürger kamen.

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar verwies darauf, dass die rasche Annäherung nach 1945 und die bis heute andauernde Freundschaft außergewöhnlich und in Anbetracht der zeitlichen Dimension vielleicht sogar einzigartig sei. „Auch wenn wir mittlerweile elf offizielle Partnerschaften unterhalten und eine weitere mit San Francisco vorbereiten, bleibt das Verhältnis zu Coventry doch ein Besonderes“, so Tovar, der Coventrys Lord Mayor Tony Skipper eine in das Holz eines Kieler Bootsstegs gefasste Schiffsuhr überreichte – als Erinnerung an all die Brücken und Stege, die in den vergangenen Jahrzehnten der Partnerschaft errichtet wurden.

Skipper sagte, dass er stolz auf die Verbindung sei, die auch die Verständigung zwischen beiden Ländern stärke. Zudem wies er auf die Verbindungen hin, die dem Beispiel der Stadtverwaltungen folgten – zwischen Unternehmen, Schulen, Kirchen oder auch Musikgruppen. Letztendlich betonte Skipper die Wichtigkeit, diese Verbindung für eine friedvolle Zukunft fortzusetzen – „in den nächsten 70 Jahren und darüber hinaus“. Als Gastgeschenk mitgebracht hatte Skipper eine Mitteilung der Stadträte von Coventry als Botschaft des Friedens, verbunden mit dem Wunsch, weiter mit Kiel zusammen für eine friedliche Welt zu arbeiten.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom „Sophienquartett“, das aus Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters Kiel besteht und die auch den anschließenden Empfang in den Fluren vor dem Ratssaal und in der Rotunde begleiteten, nachdem Hans-Werner Tovar und Tony Skipper gemeinsam die Jubiläumstorte angeschnitten hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen