Ostuferhafen : Kiel: Bundespolizei findet 30 Fahrräder in Kleintransporter

Eigentlich wollte der 55-jährige Fahrer mit der Fähre nach Kleipeda reisen. Daraus wurde nichts.

shz.de von
07. Juni 2016, 10:37 Uhr

Kiel | Er versuchte sich noch herauszureden - genutzt hat es dem 55-Jährigen aber wenig: Am Montagabend hat die Bundespolizei den Mann im Kieler Ostuferhafen erwischt - mit einem Kleintransporter voller Fahrräder. Der Fahrer wollte eigentlich zur Fähre nach Klaipeda in Litauen. Das teilt die Bundespolizei mit.

Doch aus dieser Reise wurde nichts mehr: Sein Fahrzeug war laut Polizei „bis unter das Dach mit gebrauchten und neuwertigen Fahrrädern vollgepackt“. Auf Nachfrage, woher die Fahrräder stammen, wollte der Fahrer zuerst nicht so recht mit der Sprache heraus und gab dann an, die Zweiräder in Bremen auf einem Flohmarkt gekauft zu haben.

Bei der Überprüfung der Identifizierungsnummern durch die Beamten stellte sich schnell heraus, dass mindestens sechs der Fahrräder als gestohlen gemeldet sind, für zwei der neuwertigen Fahrräder konnte der 55-Jährige keinerlei Eigentumsnachweise vorzeigen. So ging die Reise vorerst nicht nach Klaipeda, sondern zur Bundespolizei, wo der Kleintransporter entladen wurde und die Herkunft der Fahrräder jetzt genauer überprüft wird. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert