zur Navigation springen

KiWo 2015 : Keine russische Marine bei der Kieler Woche

vom
Aus der Onlineredaktion

Erneut muss die Kieler Woche auf die russische Marine verzichten. Die Bundesregierung erteilte der Einladung durch Kiel eine Absage.

shz.de von
erstellt am 18.Mär.2015 | 11:23 Uhr

Kiel/Berlin | Die Kieler Woche 2015 wird erneut ohne russische Marine gefeiert. „Die Bundesregierung hat den Plänen eine Absage erteilt“, sagt die Pressesprecherin der Stadt Kiel, Annette Wiese-Krukowska. Die Landeshauptstadt hatte die Baltische Flotte Russlands wie in den Jahren zuvor zum internationalen Flottentreffen im Tirpitzhafen eingeladen. „Der Botschafter der Russischen Föderation hatte das Interesse seines Landes bekundet, an der Kieler Woche teilzunehmen“, sagte Wiese-Krukowska. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gebe es jedoch keine Genehmigung zum Befahren der deutschen Hoheitsgewässer und damit zum Einlaufen in den Marinestützpunkt Kiel für eine Marineeinheit der russischen Föderation. „Daher musste dem Botschafter mit Bedauern abgesagt werden“, sagt Wiese-Krukowska.

Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar haben dem russischen Botschafter trotzdem eine herzliche Einladung ausgesprochen, mit anderen Schiffen die Kieler Woche 2015 zu besuchen. Es besteht daher die Chance, Segelschulschiffe wie die russische „Kruzenshtern“ auch 2015 im Kieler Hafen zu bewundern. Auch die Türkei und Kanada werden die Kieler Woche besuchen. Die größten Verbände kommen aus den USA, Großbritannein und den Niederlanden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen