UKSH Kiel : Keim-Erkrankungen gehen auf einen Erreger zurück

Ein gegen Antibiotika resistenter Keim hat sich im Universitätskrankenhaus in Kiel ausgebreitet.
Foto:
Ein gegen Antibiotika resistenter Keim hatte sich im Universitätskrankenhaus in Kiel ausgebreitet.

Forscher der Kieler Universität haben die Herkunft des multiresistenten Erregers geklärt.

shz.de von
17. Februar 2015, 12:16 Uhr

Kiel | Der Keim-Befall von 31 Patienten im Uniklinikum Schleswig-Holstein in Kiel mit einem multiresistenten Erreger geht auf eine einzige Person zurück. Das fanden Forscher der Kieler Universität nach eigenen Angaben heraus.

Es sei erstmalig gelungen, das Erbgut des Ausbruchsstamms Acinetobacter baumannii zu entschlüsseln, betonte Prof. Andre Franke vom Institut für Klinische Molekularbiologie.

Analysen bestätigten, dass alle betroffenen Infektionen im Dezember und Januar auf denselben Erregerstamm zurückgehen. In Kiel starben von den 31 Patienten 13 - zehn den Ärzten zufolge aber nicht am Keim, sondern an ihren Erkrankungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen