550 Anwohner betroffen : Kampfmittelräumdienst entschärft Fliegerbombe in Kiel

Die Entschärfung der 250-Pfund-Bombe dauerte nur 20 Minuten. Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren.

shz.de von
22. November 2018, 14:40 Uhr

Kiel | Experten des Kampfmittelräumdienstes haben am Donnerstag in Kiel eine 250 Pfund schwere Brandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft. Die Arbeiten waren bereits nach rund 20 Minuten abgeschlossen, wie ein Polizeisprecher sagte. Es habe keine Komplikationen gegeben. Der Blindgänger war bei Bauarbeiten in dem Wohngebiet im Stadtteil Düsternbrook gefunden worden. Wegen der Entschärfung hatten rund 550 Kieler ihre Wohnungen verlassen müssen.

Sie konnten sich während der Arbeiten an dem Blindgänger in der Turnhalle der Reventlouschule aufhalten. Die Straßensperrungen rund um den Fundort wurden nach der Entschärfung wieder aufgehoben.

Die Stadt Kiel hatte am Mittwoch Handzettel verteilt und die Einwohner über die Maßnahmen informiert.

Die Karte zeigt den Evakuierungsbereich um den Fundort der Bombe.
Stadt Kiel

Die Karte zeigt den Evakuierungsbereich um den Fundort der Bombe.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert