zur Navigation springen

Bundesstrasse 76 : In vier Wochen ist der Spuk vorbei

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Arbeiten auf der Bundesstraße 76 im Osten Kiels liegen im Zeitplan. Die Vollsperrung zwischen Raisdorf und Preetz wird voraussichtlich Anfang September aufgehoben. Die Zeit der Umleitung über das Rastorfer Kreuz ist dann vorbei.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2017 | 17:59 Uhr

Gute Nachricht für alle Autofahrer, die regelmäßig die Bundesstraße 76 benutzen: Die Arbeiten auf der Großbaustelle zwischen Raisdorf und Preetz liegen gut im Zeitplan, die Trasse erhält eine Runderneuerung. Voraussichtlich Anfang September kann der Verkehr auf dem gegenwärtig voll gesperrten Abschnitt wieder fließen.

Bislang müssen Pendler und Touristen die lange Umleitung über die B  202 und das Rastorfer Kreuz in Kauf nehmen. Das war zumindest in den ersten Tagen der B-76-Arbeiten Anfang Juli nervig, weil die Bedarfsampel noch nicht dem Verkehr angepasst war. Lange Staus in beiden Richtungen waren die Folge. Mittlerweile arbeitet die Ampelschaltung mit einem Morgen- und einem Abendprogramm, wie André Schümann sagt, der Experte von der Bau-Aufsicht des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV SH).

Auch im Bereich der Einmündung der B  202 auf die B  76 haben sich die Autofahrer nach Einschätzung von Schümann an die ungewöhnliche, bau-bedingte Trassenführung gewöhnt. „Es war richtig, die Vollsperrung in diesen Zeitraum zu legen“, sagt er rückblickend und fügt hinzu: „Wir sind trotz der straffen Terminvorgaben voll im Zeitplan.“ Immerhin ist die B  76 eine der meistbefahrenen Straßen im Großraum Kiel. Sofern das Wetter keine Kapriolen schlägt, soll der Abschnitt zwischen Preetz und Raisdorf Anfang September wieder freigegeben werden.

Im Bereich B  76  /  B  202 wird bereits der Asphalt aufgetragen. Anschließend werden die Schutzplanken montiert und die Markierungen aufgebracht. Bereits in gut einer Woche steht dieser Bauabschnitt dem Verkehr wieder zur Verfügung, was zur Entspannung der angespannten Verkehrslage beitragen dürfte. Auch die Sanierung der sogenannten „Rosenheim-Unterführung“ unter der B  76 macht Fortschritte. In diesem kleinen Fußgänger- und Radfahrertunnel hatten sich bereits kleine Risse gebildet, sie waren ein Grund mehr für die zügigen B-76-Arbeiten.

Abgeschlossen ist die Erneuerung der Fahrbahndecke bereits im Abschnitt zwischen Preetz und der Schwentinentaler Weinbergsiedlung. Die Straße wurde für den Anliegerverkehr wieder freigegeben. Einige besonders „findige“ Autofahrer von außerhalb wollten auf diesen Schleichwegen den Stau auf der Bundesstraße umfahren. Doch das ahnte auch die Polizei. Sie stellte an der Baustelle eine Streife auf und schickte die Unbefugten wieder zurück.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen