zur Navigation springen

Spektakel auf dem Eis : In einer Woche geht’s los: Eisbahn öffnet ihre Pforten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Erwachsene zahlen 3,50 Euro, Familien sind mit 12 Euro für die Tageskarte dabei: In einer Woche lädt die Eisbahn wieder zum Rundendrehen auf der weißen Fläche ein. Acht Wochen lang, bis zum 18. Januar, hält die Eisbahn ihre Pforten geöffnet.

shz.de von
erstellt am 12.Nov.2014 | 21:41 Uhr

Auch wenn der Blick auf das Thermometer nicht unbedingt winterliche Gefühle aufkommen lässt – am Freitag, 21. November, eröffnet auf dem Rathausmarkt wieder die Eisbahn. Acht Wochen lang, bis zum 18. Januar, können die Eislauffreunde auf der weißen Fläche vor dem Rathaus wieder ihre Runden drehen. Wie schon in den Vorjahren haben die Stadtwerke die organisatorische Verantwortung für das Eis-festival übernommen.

Die Eröffnungsshow am 21. November beginnt mit dem rockigen Musical „Devils on the Rock“. Auftreten wird das Ensemble von Piehls Showpalast aus Eckernförde. Anschließend können die Besucher für eine Stunde lang kostenlos aufs Eis, die Schlittschuhe (in Größen zwischen 25 und 50) können vor Ort geliehen werden. Und zum Aufwärmen gibt es am Eröffnungstag den Punsch zum Sonderpreis von einem Euro.

Apropos Gastronomie: Mit der „Kajüte“ wurde das Angebot gleich neben der Eisbahn um einen Querflügel erweitert. Die Veranstalter versprechen einen wetterunabhängigen und warmen Treffpunkt. Schulen und Kindergärten, die einen Eisbahn-Termin anpeilen, sollten sich bei Interevent unter Tel. 02362 / 607 41 20 anmelden. Für Weihnachtsfeiern, Eisstockschießen oder gar die Teilnahme am Stadtwerke-Eisstock-Masters ist Kiel-Marketing unter Tel. 0431 / 679 10 - 57 zuständig. Erwachsene zahlen 3,50 Euro für die Tageskarte, für den Nachwuchs sind es 3 Euro. Die Familienkarte (max. drei Kinder) kostet 12 Euro, der Schlittschuhverleih 3 Euro pro Nase.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert