zur Navigation springen

MVK feiert Geburtstag : In Deutschland die Nummer eins

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit einer Energie-Effizienz von 71 Prozent steht die Müllverbrennung Kiel (MVK) zum 40. Geburtstag an der Spitze vergleichbarer Anlagen in der gesamten Republik. Diese Entwicklung war 1975 nicht absehbar. Doch es hat sich viel getan.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2015 | 14:08 Uhr

Eine kleine Broschüre hat Dr. Frank Ehlers, der Geschäftsführer der Müllverbrennung Kiel (MVK), in diesen Tagen vorbereitet. Zum 40. Geburtstag der Anlage direkt neben dem Theodor-Heuss-Ring (B  76) in Hassee wirbt er mit einer Energie-Effizienz von 71 Prozent. Im Vergleich der 80 bestehenden Verbrennungsanlagen in Deutschland bedeutet das Platz 1 für die MVK. Kein anderer Standort liefert eine bessere Energie-Kennzahl.

Das war nicht vorherzusehen, als das Müllheiz-Kraftwerk 1975 seinen Betrieb aufnahm. Bis dato war der Abfall weitgehend deponiert worden, doch die Mengen wuchsen den Städten langsam, aber sicher über den Kopf. Überall entstanden Verbrennungsanlagen. Das galt auch für Kiel.

Einen qualitativen Sprung machte die MVK 1996 mit der grundlegenden Modernisierung der Brennkessel und vor allem mit der Errichtung einer sechsstufigen Rauchgasreinigung. Sie filtert nicht nur Staub, Stickoxide und Chlorwasserstoffe heraus, sondern beispielsweise auch Quecksilber, Arsen, Schwermetalle wie Blei oder die hochgiftigen Dioxine.

In allen Bereichen liegt die MVK deutlich unter den gesetzlichen Höchstgrenzen und auch deutlich unter den strengeren Betriebsauflagen. Die Proteste gegen die laufende Anlage, wie es sie in den 90er-Jahren zuhauf gegeben hat, sind längst verstummt. Wozu auch regelmäßige Betriebsführungen beigetragen haben. „Wir sind ein offenes Haus“, sagt Ehlers. Er fügt hinzu: „Als Anwohner würde ich auch gerne wissen, was hier passiert.“

Die Kapazität der MVK liegt bei rund 140  000 Tonnen Abfall jährlich. Etwa 45  000 Tonnen stammen aus Kieler Privathaushalten, weitere 33  500 Tonnen werden aus dem Kreis Schleswig-Flensburg angeliefert. Die 60  000 Tonnen an Gewerbemüll, Sperrmüll oder anderen Lieferungen sorgen dafür, dass die beiden Brennkammern mit voller Last fahren – 24 Stunden am Tag, sieben Tag in der Woche. Ruhezeiten gibt es eigentlich nur während der regelmäßigen 14-tägigen Revisionen im Frühsommer.

Dafür werden 31  000 Mega-Wattstunden (MWh) an Strom erzeugt, ausreichend für 10  000 Haushalte. Und weitere 230  000 MWh an Wärme, die ins Fernwärmenetz der Stadtwerke eingespeist werden, decken sogar den Durchschnittsbedarf von 17  000 Haushalten.

Ihr Jubiläum feiert die MVK gleich drei Mal: mit einem Fest für die 67 Mitarbeiter, mit einem Empfang für geladene Gäste – auf dem Minister Robert Habeck über die Bedeutung der „thermischen Abfallbehandlung für die Energiewende“ sprechen wird – sowie mit einem Tag der offenen Tür für die Bevölkerung. Am Sonntag, 20. September, kann sich jeder Besucher sein eigenes Bild von der MVK machen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen