zur Navigation springen

Im Museumskoffer lebt das Mittelalter auf

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kieler Schüler entwickelten Koffer in Projekt / Lehrern kann er zur Unterricht-Vorbereitung dienen

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2014 | 07:00 Uhr

„Ich packe meinen Koffer...im Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum!“, heißt es jetzt im Warleberger Hof in Kiel: Die Kunsthistorikerin Dr. Birte Gaethke übergab dem Stadtmuseum einen prallvoll gefüllten Museumskoffer, der künftig auch in Kieler Schulen zum Einsatz kommen soll. Entwickelt wurde der Koffer in einem Schulprojekt.

„Wir freuen uns sehr, dass das Stadt- und Schifffahrtsmuseum jetzt über einen Museumskoffer verfügt, der sich speziell dem Thema Mittelalter widmet“, sagt Museumsdirektorin Dr. Doris Tillmann. Mit Hilfe des Koffers könne man Kindern und Jugendlichen die Kieler Stadtgeschichte auf vielfältige Weise näher bringen. Gleichzeitig würden die Lehrer unterstützt, die gemeinsam mit ihren Schülern den Museumsbesuch im Rahmen des Unterrichts besser vorbereiten können“, so Tillmann weiter. Im Koffer sind Dinge enthalten wie Rätsel zur Kieler Stadtgeschichte, Bastelvorlagen zur Gestaltung einer Burg, Vorlagen zum Erschließen von Maßen und Gewichten oder zum Anfertigen von Talersäcken. Die Museumspädagogin Yvonne Danker ergänzt: „Damit wird das Mittelalter lebendig, und der Museumsbesuch bleibt den Kindern so nachhaltig im Gedächtnis.“

Im Projekt des Enrichment-Programms (Förder-Programm) haben Schüler aus 3. und 4. Klassen Kieler Schulen unter der Leitung von Gaethke in 20 Doppelstunden den Museumskoffer erarbeitet. 13 Schüler im Alter von acht bis zehn Jahren kamen von Herbst 2013 bis Ostern 2014 regelmäßig in der Reventlouschule zusammen, um den Prototyp des Museumskoffers zu entwickeln. Die Kofferidee wurde 2006 an der Universität Paderborn entwickelt.


Interessierte Lehrer in Kiel und näherer Umgebung wenden sich an das Stadt- und Schifffahrtsmuseum Warleberger Hof, Dänische Straße19, Tel. 0431/901-3488, E-Mail yvonne.danker@kiel.de.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert