29-Jähriger festgenommen : Illegaler Waffenkauf im Darknet – Mann aus Lübeck fliegt auf

Von wegen anonym im Netz: Statt des Waffenverkäufers wartete die Polizei auf den 29-Jährigen.

shz.de von
09. Februar 2017, 16:25 Uhr

Kiel | Die Polizei hat auf einem Parkplatz an der A1 einen Mann festgenommen, der sich über das Internet eine scharfe Schusswaffe samt Munition beschaffen wollte. Der 29-Jährige hatte über das sogenannte Darknet, einen anonymen Bereich des Internets, einen Übergabetermin vereinbart, wie das Landeskriminalamt am Donnerstag mitteilte. Auf dem Parkplatz überraschten dann Polizisten am Montag den Lübecker. Die Ermittlungen gegen ihn liefen seit Dezember.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes fanden Beamte nicht nur den PC, über den er im Darknet unterwegs war, sondern auch eine Softair-Schusswaffe und zwei verbotene Butterfly-Messer. Außerdem entdeckten sie eine kleine Cannabis-Plantage mit 60 Pflanzen. Auf den 29-Jährigen kommt nun eine Anklage wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen