Fußball-Drittligist : Holstein Kiel muss Strafe für Fan-Verhalten zahlen

<p>Zu Beginn der zweiten Halbzeit im Spiel gegen den VfL Osnabrück zündete eine Fan-Gruppierung auf der Westtribüne ein bengalisches Feuer.</p>
Foto:

Zu Beginn der zweiten Halbzeit im Spiel gegen den VfL Osnabrück zündete eine Fan-Gruppierung auf der Westtribüne ein bengalisches Feuer.

Auf der Westtribüne waren Benhalos gezündet worden. Die Strafe: 8000 Euro.

shz.de von
27. Oktober 2016, 15:39 Uhr

Kiel | Fußball-Drittligist KSV Holstein Kiel ist wegen der Vorfälle beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zu einer Strafe von 8000 Euro verurteilt worden.

In der Partie am 16. September waren auf der Westtribüne Bengalos gezündet und eine Knall-Rakete auf die Haupttribüne geschossen worden, die einen Zuschauer verletzte. Außerdem verurteilte der DFB die KSV zu einer zehnmonatigen Blocksperre auf Bewährung. Sollte es in dieser Zeit einen weiteren Vorfall geben, muss der Verein damit rechnen, dass der Block I auf der Westtribüne gesperrt wird. Dies teilte der Verein am Donnerstag mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen