zur Navigation springen

Vulpés : Höhle der Löwen: Kieler Startup kämpft für beheizbare Kleidung

vom
Aus der Onlineredaktion

Mit intelligenter Kleidung wollen zwei Kieler den internationalen Markt erobern und hoffen auf prominente Unterstützung.

von
erstellt am 14.Nov.2017 | 15:30 Uhr

Kiel | Der Winter steht vor der Tür, die Tage und Nächte werden kälter. Zwei Kieler wollen Abhilfe schaffen und zwar mit beheizbaren Mützen, Handschuhen und Einlegesohlen. Intelligente Kleidung nennt sich das. Am Dienstagabend präsentieren Johanna Wiese (24) und Rustam Ismailov (30) ihr Geschäftsmodell in der Höhle der Löwen und hoffen auf eine Kapitalspritze. 

Was ist „Die Höhle der Löwen“?

In der Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“, die immer dienstags ab 20.15 Uhr bei Vox läuft, stellen Gründer einer Jury aus deutschen Investoren ihre Geschäftsideen vor, um mindestens einen von ihnen zu überzeugen, in das Geschäft einzusteigen. Gelingt dies, erhalten die Gründer eine Finanzspritze. Die Investoren unterstützen die Jungunternehmer zudem mit ihrem Knowhow. In der aktuellen 4. Staffel der TV-Show sitzen folgende Investoren in der Jury: Frank Thelen, Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer, Judith Williams und Dagmar Wöhrl.

Das Konzept der beheizbaren Kleidung ist nicht unbedingt neu. Neu ist aber der Ansatz der beiden Kieler, die Kleidung über Bluetooth auch noch mit dem Smartphone zu vernetzen. So kann die jeweilige Wohlfühltemperatur einfach und stufenlos über eine kostenlose App eingestellt werden. Dabei sehen die Produkte gar nicht nach Hightech aus. Modische Pudelmützen, Handschuhe, die sich optisch nicht von einem normalen Skihandschuh unterscheiden - darin eingewebt sind aber aufladbare Lithium-Polymer-Batterien, Bluetooth-Chips und Heizdrähte.

Die Idee für Vulpés war dem Paar während gemeinsamer Urlaube in kalten Regionen gekommen. „Wir haben verschiedene Bekleidungen oder Hilfsmittel ausprobiert, aber nichts hat uns überzeugt“, erzählt Geschäftsführer Rustam Ismailov. Also begannen der Wirtschaftsingenieur und die Studentin der Medienwissenschaften 2014 mit der Entwicklung eines eigenen Produktes. „Bequem, alltagstauglich und einfach steuerbar sollte es sein.“

 

Mit Einlegesohlen hat es begonnen. Im Winter 2016 hielten die Kieler die ersten 500 Paare in den Händen - schon vor Ende der Wintersaison waren sie ausverkauft. Seitdem haben die beiden ihr Produktangebot auf Mützen und Handschuhe ausgeweitet. Vulpés richte sich jedoch nicht nur an Urlauber. „Unsere Zielgruppe ist vielfältig. Vom Weihnachtsmarktbesucher, über den Wintersportler bis hin zu Leuten, die einfach beruflich viel draußen sind und frieren. Also eigentlich jeder“, sagt der 30-Jährige.

Die Jungunternehmer haben große Ziele: „Wir wollen unsere Produkte in Europa, Kanada, Japan und den USA anbieten. Außerdem soll das Portfolio ausgeweitet werden, durch beheizte Oberbekleidung und weitere Features wie intelligente Lichtsysteme oder Vitaldatenüberwachung.“

Um die vielen Ideen auch umsetzen zu können, brauchen die Gründer Kapital - genauer rund 200.000 Euro. Die Suche nach Investoren gestaltete sich allerdings schwierig. Als im Januar plötzlich das Angebot kam, sich für die Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben, waren die beiden deshalb begeistert. „Das zeigt auf jeden Fall schon einmal, dass wir eine innovative Geschäftsidee haben, die neugierig macht“, so Ismailov.

Am Dienstagabend wird sich dann auch zeigen, ob das Paar aus Kiel einen Deal bekommt. „Am besten gleich von drei Löwen“, hofft der Geschäftsführer. „Frank Thelen für die Weiterentwicklung unseres mobilen Systems, Ralf Dümmel und Judith Williams als Experten für die Vermarktung und den Vertrieb.“

Ausgestrahlt wird die Sendung ab 20.15 Uhr bei VOX.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen