Hochgeschwindigkeitszug stürzt von einer Brücke

shz.de von
15. November 2015, 19:04 Uhr

Mit mehr als 350 Stundenkilometern soll der TGV bei seiner Testfahrt unterwegs gewesen sein – bei dem bisher schwersten Unglück des Hochgeschwindigkeitszugs TGV in Frankreich sind mindestens elf Menschen getötet und 37 verletzt worden. Der Zug war am Sonnabend auf einer neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke im Elsass entgleist. Dabei stürzten zwei Triebwagen und sechs Waggons von einer Brücke in den Rhein-Marne-Kanal. Die Ursache des Unfalls war zwar auch gestern noch unklar, die Behörden der Präfektur gingen jedoch von überhöhter Geschwindigkeit als Ursache aus.  
Panorama

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen