„USNS Carson City“ : Hochgeschwindigkeitskatamaran der US-Marine in Eckernförde

Die „USNS Carson City“ am Sonntag auf dem Weg nach Eckernförde.

Die „USNS Carson City“ am Sonntag auf dem Weg nach Eckernförde.

Das Schiff erreicht eine maximale Geschwindigkeit von 43 Knoten und ist aus Aluminium gefertigt.

shz.de von
27. Mai 2018, 12:04 Uhr

Eckernförde | Am frühen Sonntagmorgen steuerte das fast noch brandneue amerikanische Versorgungsschiff „USNS Carson City“ aus Rota (Spanien) kommend den Eckernförder Marinehafen an und machte dort seine Leinen fest.

Der Hochgeschwindigkeitskatamaran der amerikanischen Marine, der im Jahr 2016 auf der amerikanischen Werft Austal aus Aluminium gebaut wurde, transportiert konventionelle oder Spezialeinheiten sowie Ausrüstung und Zubehör für die US Navy.

Die „USNS Carson City“ erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 43 Knoten (80 km/h) und hat eine Länge von 103 Metern. Der Katamaran ist knapp 29 Meter breit. Er besitzt ein Hubschrauberlandedeck und kann bis zu 312 Soldaten befördern.

Der Katamaran ist eines von zwölf geplanten Schiffen der Spearhead-Klasse, einem neu entwickelten Schiffstyp mit der Bezeichnung „Joint High Speed Vessel“ (JHSV). Die US-Marine bezeichnet sie als EPF (Expeditionary Fast Transport). Die „USNS Carson City“ trägt die Kennung T-EPF-7. Acht weitere Katamarane befinden sich bereits im Einsatz für die US-Streitkräfte, weitere sind im Bau.

Dem Vernehmen nach steuert das Marineschiff den Eckernförder Marinehafen zum Bunkern von Treibstoff an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen