80 Kieler ohne Wohnung : Hilfsbereitschaft nach Großfeuer

Hilfsbereitschaft: Nach dem Großfeuer in Elmschenhagen nahm der ASB am Sonnabend die ersten Kleider- und Sachspenden für die betroffenen Bewohner an.
Hilfsbereitschaft: Nach dem Großfeuer in Elmschenhagen nahm der ASB am Sonnabend die ersten Kleider- und Sachspenden für die betroffenen Bewohner an.

Im Kieler Stadtteil Elmschenhagen brannte es in einem großen Gebäudekomplex - und 27 Wohnungen wurden beschädigt. Erste Kleider- und Sachspenden für die Betroffenen kamen bereits an.

shz.de von
07. Oktober 2013, 09:00 Uhr

Nach dem verheerenden Großfeuer in einem Wohnkomplex im Kieler Stadtteil Elmschenhagen am vergangenen Freitag (wir berichteten) nahm der Arbeiter Samariter Bund (ASB) am Wochenende in seiner Sozialkammer die ersten Kleider- und Sachspenden für die 80 betroffenen Bewohner an, die nicht mehr in ihre Wohnungen zurück konnten.

Laut Kieler Feuerwehr wurden mehr als 50 Menschen in verschiedenen Hotels untergebracht, andere kamen bei Freunden oder Verwandten unter. Wie stark die 27 Wohnungen durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden, wird noch geprüft. Die Feuerwehr hatten nur Teile des großen Gebäudekomplexes retten können. Aus noch unbekannter Ursache war der Brand am Freitagvormittag ausgebrochen. Über 150 Feuerwehrleute und der Rettungsdienst waren im Einsatz.

Der ASB (Hamburger Chaussee 90, Tel. 0431/661650) nimmt weiterhin Sach- und Bekleidungsspenden an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen