zur Navigation springen

"Herr der Ringe" treibt Studenten in den Hörsaal

vom

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Kiel | In Vorlesungen reihen zumeist ältere Männer ein Fremdwort an das nächste. Dass es auch anders geht, beweisen seit drei Semestern Gerrit Lembke und Ingo Irsigler mit ihrer "Vorlesung mal anders".

Die beiden jungen Medienwissenschaftler der Kieler Christian-Albrechts-Universität wollen ihre Zuhörer nicht nur bilden, sondern auch unterhalten. Die Themen der "Vorlesung mal anders" waren in den vergangenen Semestern Actionfilme wie "Rambo" oder Kultserien wie "Star Trek". Dieses Semester sind Bestseller und Blockbuster dran.

Die Vorträge werden meist von Medienwissenschaftlern aus Kiel gehalten. Schon zehn Minuten bevor Willem Strank seinen Vortrag über den "Der Herr der Ringe" beginnt, sind fast alle 450 Sitzplätze besetzt. Strank zeigt Parallelen zwischen Tolkiens Geschichte und dem 2. Weltkrieg auf, geht auf das im Buch vermittelte schwarz-weiße Weltbild ein und spürt rassistische Bezüge in dem Bestseller auf. Mit kurzen Filmszenen belegt er seine Thesen zu Kameraperspektiven und der Bedeutung von Landschaftsaufnahmen. Während der Szenen nippt er kurz an seinem Bier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen