Abgeordnete beklagen Gesetzeslücke : Heimliche Fotos unter den Rock: Landtag will härtere Strafen für „Upskirting“

Kay Müller von 22. Juni 2019, 09:08 Uhr

shz+ Logo
„Upskirting“ beschreibt das Fotografieren oder Filmen unter Röcke und Kleider.
„Upskirting“ beschreibt das Fotografieren oder Filmen unter Röcke und Kleider.

Auch der Tatbestand der sexuellen Belästigung greift bisher nicht, weil die Frauen nicht berührt werden. Dabei sei Upskirting kein Einzelfall.

Kiel | „Nein“, rufen Frauen aus den unterschiedlichen Fraktionen am Freitag im Landtag. Sie antworten der FDP-Abgeordneten Anita Klahn, die rhetorisch gefragt hat: „Wollen wir Frauen uns nehmen lassen, uns so anzuziehen wie wir wollen?“ Es geht um das Thema „Upskirting“ (unter den Rock) – damit sind Männer gemeint, die Frauen ohne ihr Wissen und in der Regel ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen