Holz in der Förde : Havarierter Frachter hat in Kiel festgemacht

<p>Auch am Samstag wurde noch Holz aus der Förde geborgen.</p>

Auch am Samstag wurde noch Holz aus der Förde geborgen.

Nach dem Beinahe-Unglück am Freitag werden letzte Holzbalken geborgen.

shz.de von
15. Juli 2017, 14:57 Uhr

Kiel | Die Holzpakete, die ein havarierter Frachter am Freitag auf der Kieler Förde verloren hat, sind alle geborgen worden. Dies teilte das Havarie-Kommando Cuxhaven mit. Der Einsatz sei am Freitagabend beendet gewesen. Einzelne Holzbalken wurden allerdings auch noch am Samstagmorgen von mehreren Schiffen eingesammelt.

Der Havarist hat im Ostuferhafen festgemacht. Am Einsatz beteiligt waren unter anderem mehrere Schlepper, ein Mehrzweckschiff, zwei Boote von der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sowie ein Helikopter der Bundespolizei.

Der rund 80 Meter lange Frachter „Mosvik“ hatte am Freitagnachmittag in der Zufahrt zum Nord-Ostsee-Kanal 30 Grad Schlagseite nach Backbord (Links) gemeldet. Dabei sind Teile der Fracht von Deck in die Förde gerutscht. Der Grund der Havarie war zunächst noch unbekannt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen