zur Navigation springen

Wieder Drogenanbau : Hanfplantagen in Kiel: Zwei neue Funde

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ein 30-Jähriger Mann hat insgesamt 100 Hanfpflanzen in der Kieler Straße angebaut, ein 38-Jähriger versteckte eine kleine Plantage im Keller. Eine Anwohnerin hatte den richtigen Riecher.

Kiel | Als einem Taxifahrer am Samstagabend auffiel, dass sein Fahrgast offenbar eine Waffe trug, informierte der Mann während seiner Fahrt zum Rendsburger Bahnhof die Polizei. Dem 30-Jährigen wurden durch die Beamten noch am Bahnhof Handschellen angelegt. Bei der anschließenden Durchsuchung fand die Polizisten neben einer Waffe auch größere Mengen Cannabis, woraufhin eine Durchsuchung der Wohnung des verdächtigen Mannes in der Kieler Straße angeordnet wurde. Dort fand die Polizei eine professionell angelegte Plantage mit rund 100 Pflanzen, die sichergestellt wurden.

Bereits am Freitagmittag rückte die Polizei nach dem Hinweis einer Anwohnerin aus, die aus einem Kellerraum in der Kirchhofallee verdächtigen Geruch wahrgenommen hatte. Wie sich herausstellte, hatte sie den richtigen Riecher. 15 bereits abgeerntete Pflanzen konnten sichergestellt werden. Bei der Wohnungsdurchsuchung des 38-jährigen Betreibers der Plantage wurden noch weitere Drogen gefunden.

Beide Plantagenbetreiber müssen nun mit einem Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes rechnen. Erst in der vergangenen Woche hatte die Polizei nach Hinweisen von Anwohnern in einem Kieler Büro eine professionelle Plantage mit 160 Pflanzen gefunden.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Feb.2014 | 13:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen