zur Navigation springen

Kieler Woche für Jugendliche : Häkeln, Klettern, Sprayen, Schweißen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein kostenloses Mitmachprogramm bietet der Playground des Kieler Jugendrings allen Kieler-Woche-Besuchern an, die für die Krusenkoppel zu alt und für die Kiellinie zu jung sind. Natürlich sind alle Angebote kostenlos, selbst das eigene Cafe arbeitet zum Nulltarif.

shz.de von
erstellt am 11.Jun.2017 | 17:58 Uhr

Es dürften wohl 120 Kostüme sein, die dank der Ausleihe des Kieler Theaters im Zelt auf dem Ratsdienergarten zur Verfügung stehen werden. Besucher können in ihr Wunsch-Outfit schlüpfen und sich von Kameramann Kai Kokott auch gleich ablichten lassen. Dieses ungewöhnliche Foto-Studio gehört zu den vielen fantasievollen Angeboten, die der Playground an den beiden Wochenenden der Kieler Woche jugendlichen Besuchern macht.

Die kleineren Kinder vergnügen sich auf der Krusenkoppel, die Erwachsenen an der Kiellinie. Der Playground des Kieler Jugendrings will die Alterslücke schließen, bereits zum dritten Mal bietet er dem schätzungsweise zehn- bis 17-jährigen Nachwuchs Mitmach-Programme der besonderen Art an. So laden etwa die Schwestern Jennifer und Theresa Lippok in ihrer Manga-Community zum Zeichenkurs und zur Bühnenshow ein. Claudia Sunkel zeigt, wie sich aus alten Seekarten anspruchsvolle Origami-Figuren falten lassen.

Unter fachlicher Anleitung und selbstverständlich in voller Schutzausrüstung können Jugendliche flexen und aus Schrottmetallen ihre eigenen Kunstwerke schweißen. Kate Eichberg und Christin Jans haben mit Jenni Capito eine Youtube-Expertin angeworben. Edeltraud Hoppe-Seyler, von allen Mitmachern nur „Edel“ genannt, zeigt das öffentliche Häkeln: Gießkannen, Fahrräder, Wasserhähne hat sie umgarnt.

Überhaupt die Straßenkunst: Internationale Sprayer lernen den Kieler Nachwuchs an den Bauzäunen an, die im Playground aufgestellt werden. Die Deutsch-Chilenin Pau Quintanajornet überträgt die Sprühwerke sogar in die Skateboard-Szene. Und wer will, kann die bunte Szenerie beim Kletterparcours des Altenhofer Hochseilgartens von oben betrachten.

Dance- und Hula-Hoop-Kurse runden das Angebot ab, ebenso wie das Torwandschießen, das Körbewerfen und die Rugby-Lehrstunden. Der Eintritt zum umzäunten Areal des Playground ist – wie üblich auf der Kieler Woche – kostenlos. Selbst das Café schenkt Kaffee und Tee, Obst und Gemüse zum Nulltarif aus. Das gilt auch für die Crepes der bretonischen Freund aus Brest. Wer mag, darf eine Spende ins Sparschwein werfen, der Erlös wird unter allen ehrenamtlichen Helfern aufgeteilt. Geöffnet ist der Playground an den vier Wochenend-Tagen zu Beginn und zum Ende der Kieler Woche, jeweils von 12 bis 18 Uhr. Übrigens: Auch Erwachsene erhalten Zutritt, allerdings haben Jugendliche stets Vorrang.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen