Laboer Ehrenmal : Gut in Schuss – Marinebund erhält Anerkennung

Vor dem Eingang zum 70 Meter hohen Ehrenmal in Laboe: Landeskonservator Michael Paarmann (rechts) überreicht Heinz Maurus die Plakette.
Vor dem Eingang zum 70 Meter hohen Ehrenmal in Laboe: Landeskonservator Michael Paarmann (rechts) überreicht Heinz Maurus die Plakette.

Für die Verdienste um den Schutz und Erhalt des Laboer Marine-Ehrenmals erhielt der Deutsche Marine-Bund gestern die Denkmalpflegeplakette Schleswig-Holstein. Der Landeskonservator hatte bei der Übergabe auch gleich Dübel und Schrauben parat.

shz.de von
13. September 2018, 19:56 Uhr

Es ist gleichsam der Eingang in die Kieler Förde. Knapp 70 Meter erhebt sich das Marine-Ehrenmal Laboe über das umliegende Gelände. Die von 1927 bis 1936 errichtete Gedenkstätte – ursprünglich gedacht für für die im Ersten Weltkrieg gefallenen deutschen Marinesoldaten – erinnert heute an alle auf den Meeren gebliebenen Seeleute sämtlicher Nationen und mahnt eine friedliche Seefahrt auf freien Meeren an. Für die Verdienste um den Schutz und Erhalt des Laboer Marine-Ehrenmals wurde der Deutsche Marine-Bund (DMB) gestern mit der Denkmalpflegeplakette Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Michael Paarmann, Landeskonservator beim Landesamt für Denkmalpflege, überreichte die Auszeichnung an den DMB-Präsidenten Heinz Maurus. „Die größte Last beim Unterhalt der Denkmäler tragen die Betreiber“, erklärte Paarmann das Motiv für die 2014 eingeführte Auszeichnung. Und damit niemand auf die Idee kommt, die Plakette abzuschrauben und mitzunehmen, wurden Dübel und Spezialschrauben zur festen Verankerung gleich mitgeliefert.

Der Unterhalt der Gedenkstätte kostet den DMB per anno einen sechsstelligen Betrag, wie Geschäftsführer Alexander Hub sagte. Finanziert wird der Aufwand über Mitgliedsbeiträge, Spenden sowie die Eintrittsgelder zur Gedenkstätte und zum benachbarten U-Boot „U 995“. Laut Maurus ist demnächst die Instandsetzung des Oberlichts für die Gedenkhalle fällig – schätzungsweise 150 000 Euro. Und die anvisierten Arbeiten zur Turmsanierung werden wohl sogar ein Vielfaches dieser Summe kosten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen