Ausbaupläne : Grusellabyrinth verlässt Kiel

Interaktive Gruselshow mit Live-Darstellern: Das Grusellabyrinth in Kiel ist nach Angaben der Betreiber das größte seiner Art in Deutschland.
Foto:
1 von 2
Interaktive Gruselshow mit Live-Darstellern: Das Grusellabyrinth in Kiel ist nach Angaben der Betreiber das größte seiner Art in Deutschland.

Traurige Nachricht für alle Fans von Angst und Schrecken in Schleswig-Holstein: Das landesweit bekannte Grusellabyrinth in Kiel sucht nach einem neuen Standort.

von
06. Januar 2014, 10:47 Uhr

Kiel | „Liebe Gruselfans! Ihr müsst jetzt ganz stark sein“: Schon der Beginn der Meldung auf der offiziellen Facebook-Seite des Kieler Grusellabyrinths, ließ nichts Gutes verlauten. Zum 30. März 2014 schließt das Unternehmen am Standort Kiel seine Pforten – wohin die Reise geht, ist noch völlig unklar. Fest steht nur: Es wird nicht mehr Schleswig-Holstein sein.

„Grundlage für diese Entscheidung sind ehrgeizige Ausbaupläne, welche in Kiel standortbedingt leider nicht umgesetzt werden können“, heißt es seitens der Betreiber, die dem Abschied mit Wehmut entgegenblicken. „Dieser Schritt ist der schwerste und tiefgreifendste in der bisherigen Geschichte unseres Unternehmens. Als Kielerinnen und Kieler fühlen wir uns unserer Heimat, unserem Stammpublikum und den zahlreichen Fans erster Stunde natürlich sehr verbunden.“

Die laufende Saison wird von den Plänen allerdings nicht beeinträchtigt. „Unser Team wird bis zum Schluss am 30. März wie gewohnt sein Bestes geben für drei großartige Abschiedsmonate.“ Auch die Dinnershow „Alarmstufe Grün“ mit dem Publikumsliebling „Wächter“ findet wie geplant statt. Hier gibt es aufgrund der großen Nachfrage bereits Zusatztermine.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen