zur Navigation springen

Kieler Woche : Großes Voting in der Pumpe: Eine Minute entscheidet, wer auf der Bühne steht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Knapp 100 Bands haben sich für die Junge Bühne beworben, um zur Kieler Woche dort aufzutreten. Wer es auf die große Open-air-Bühne schafft, entscheidet Freitag das Publikum. Ab 18 Uhr sind alle bis 27 Jahre zum Voting in der Pumpe eingeladen.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2014 | 05:17 Uhr

Nur noch knapp vier Monate, dann ist wieder Kieler-Woche-Zeit: Doch schon am Freitag können Jugendliche und junge Menschen bis 27 Jahre in Stimmung kommen, wenn es ab 18 Uhr in der Pumpe um die Auswahl der Bands geht, die zur Kieler Woche auf der Jungen Bühne spielen können.

„Es haben sich noch mehr Bands beworben, als im letzten Jahr“, freut sich Burkhardt Richard, Koordinator der Jungen Bühne. Knapp 100 Bands, davon allein 37 aus Kiel, der Rest aus ganz Schleswig-Holstein und dem Hamburger Speckgürtel, wollen zur Festwoche im Abendprogramm spielen. Mit dabei sind wieder die üblichen Verdächtigen wie „Green Grandma“, „Victims of Voodoo“ – die Gewinner von 2012, „Hate2lose“ waren 2011 schon einmal Special Guests, die Kieler Ska- und Punk-Band „Janitor“, die im letzten Jahr den zweiten Platz belegt hat und noch in diesem Jahr auf einem Festival in der Partnerstadt Brest spielen wird. „Paint“, die beliebte Band aus Lübeck, ist in diesem Jahr zu alt, um sich offiziell zu bewerben. Aber vielleicht haben die Kieler-Woche-Besucher dennoch das Glück, sie als Special-Guests auf der großen Open-Air-Bühne zu sehen.

Neben Rock und Pop sind die Singer-Songwriter die zweitgrößte Bewerbergruppe. Auch vertreten sind HipHop, Jazz und Funk, Punk und Blues. Der wohl jüngste, begabteste Gitarrist Kiels – Kalle Reuter – hat sich in der letztgenannten Kategorie beworben und überzeugte schon mehrfach die Fans, wie Burkhardt Richard betont.

Jeder, der Lust auf einen guten musikalischen Abend hat und nicht älter als 27 Jahre ist, denn nur so alt dürfen die Bands im Durchschnitt und deshalb auch die Wähler sein, ist herzlich zum Voting in der Pumpe eingeladen. Die Regeln sind einfach: Jede Band konnte sich mit einer Minute Song oder Medley ihrer besten Stücke bewerben. Die wird abgespielt und während der gesamten Zeit plus zehn Sekunden nach jeder Band kann jeder im Publikum per Gerät die Schulnoten eins bis sechs vergeben. Die Gewinner spielen am ersten Kieler-Woche-Samstag zwei Stunden, die Zweitplazierten am zweiten Samstag und die Dritten am Freitag zwei Stunden. Alle anderen werden je nach Reihenfolge ins Abendprogramm gepackt und haben 45 Minuten auf der Bühne. Die Gewinner können außerdem im Tonstudie 36 am Falckensteiner Strand Songs aufnehmen.

Einlass ist ab 17.30 Uhr, pünktlich ab 18 Uhr wird abgestimmt. Wer später kommt, kann nicht teilnehmen, nur zuhören. Richard rechnet wie im vergangenen Jahr auch mit mindestens 270 Teilnehmern und nahezu allen Bands aus jeder Ecke des Landes – von Glinde bis Flensburg, von Husum bis Kellinghusen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert