zur Navigation springen

80 Hausbewohner : Großbrand in Kiel: Spendenaktion für Opfer

vom

In der Nacht löschten die Feuerwehrleute immer noch den verheerenden Großbrand in Kiel-Elmschenhagen. 80 Hausbewohner können nicht in ihre Wohnungen zurück.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 15:41 Uhr

Kiel | Nach dem verheerenden Großfeuer in einem Wohnkomplex im Kieler Stadtteil Elmschenhagen nahm der Arbeiter Samariter Bund (ASB) in Kiel am Sonnabend die ersten Kleider- und Sachspenden für die betroffenen Bewohner an. Zahlreiche Kielerinnen und Kieler hatten sich auf den Weg zur Sozialkammer des ASB gemacht.

Die 80 Hausbewohner konnten nicht mehr in ihre Wohnungen zurück. Laut Kieler Feuerwehr wurden mehr als fünfzig Menschen in verschiedenen Hotels untergebracht, die anderen fanden bei Freunden oder Verwandten in der Nacht eine Unterkunft. Wie stark die insgesamt 27 Wohnungen durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden, wird heute geprüft. Die Feuerwehrleute hatten nur Teile des großen Gebäudekomplexes retten können. Vor allem die komplizierte Dachkonstruktion mit bis zu sieben Zentimeter dicker Dachpappe und Isoliermaterial hatte die Löscharbeiten erschwert. Auch in der Nacht dauerte der Löscheinsatz immer noch an. Aus bisher unbekannter Ursache war der Brand am Freitagvormittag in dem Gebäudekomplex ausgebrochen. Mehr als 150 Feuerwehrleute und der Rettungsdienst waren am Brandort eingesetzt. Fünf Menschen wurden durch Rauchgase verletzt, vier davon leicht.

Ab heute 15:30h ist die Sozialkammer des ASB in der Hamburger Chaussee 90 geöffnet um die Sachspenden an die Betroffenen ausgeben zu können. Gleichzeitig nehmen die ASB-Helfer auch weiterhin Sach- und Bekleidungsspenden an. Sie erreichen den ASB unter der Telefonnumer 0431- 661650.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen