zur Navigation springen

Fünf Monate auf See : „Gorch Fock“ zurück in Kiel

vom

Umarmungen, Küsse, Freudentränen: Die „Gorch Fock“ hat nach monatelanger Atlantik-Fahrt wieder in ihrem Heimathafen Kiel angelegt. Im Marinestützpunkt nahmen zahlreiche Angehörige die Crew in Empfang.Kiel

shz.de von
erstellt am 12.Apr.2014 | 14:39 Uhr

Kiel | Nach Monaten auf See ist das Segelschulschiff „Gorch Fock“ wieder zurück in Kiel. Am Samstagvormittag machte die Besatzung den Dreimaster an der Tirpitzmole des Marinestützpunktes fest. Wie bestellt, hatte sich der dichte Nebel über dem Heimathafen just in diesem Moment gelichtet. An Land wurden Schiff und Besatzung von zahlreichen Angehörigen in Empfang genommen.

Kommandant Helge Risch (51) sagte nach der Ankunft mit Blick auf die in den Wintermonaten erfolgte Reise: „Das ist mit einem guten Schiff und einer guten Besatzung trotzdem eine Herausforderung.“ Bei der Reiseplanung seien aber meteorologische Dinge beachtet worden. „Die ganz, ganz großen Stürme sind uns Gott sei Dank erspart geblieben.“ Schiff und Besatzung hätten sich auf dem exakt fünf Monate andauernden Törn bewährt.

Auf ihrem 163. Ausbildungstörn hatte die „Gorch Fock“ rund 10.000 Seemeilen (18.500 Kilometer) zurückgelegt, 70 Prozent davon unter Segeln. Am 12. November vergangenen Jahres hatte das Schiff Kiel mit Kurs auf die Kanarischen Inseln (Spanien) verlassen. Dort verbrachten Schiff und Crew auch den Jahreswechsel. Anschließend ging es über Portugal, Cork (Irland) und Norwegen wieder zurück in Richtung Kiel. Die letzten Offiziersanwärter waren bereits in Irland von Bord gegangen. Auf der letzten Etappe absolvierten 51 Bootsmannanwärter an Bord ihre seemännische Fachausbildung.

Mit der Rückkehr nach Kiel ging der zweite lange Törn nach unfreiwilliger Auszeit für die „Gorch Fock“ zu Ende. Vor dreieinhalb Jahren war eine Kadettin bei einem Sturz aus der Takelage tödlich verunglückt. Als Konsequenz wurde in der Marineschule in Flensburg ein Übungsmast errichtet und das Ausbildungskonzept der Marine überarbeitet.

Anfang Juni wird das Schiff Kiel wieder in Richtung Norwegen verlassen. „Bundespräsident Joachim Gauck hat sich entschieden, die “Gorch Fock„ als Plattform für einen Staatsempfang in Oslo für den norwegischen König zu nutzen“, sagte Risch. Anschließend stehe Ende Juni die Kieler Woche auf dem Programm. „Wenn alles gut läuft, wird das Schiff dort auch die Windjammerparade wieder anführen.“  Ende August startet dann der nächste Ausbildungstörn des Schiffs mit einem Novum: Erstmals werden Sanitäts-Offiziersanwärter in der Ostsee ein dreiwöchiges Praktikum absolvieren. Nach Angaben der Marine wurden auf der „Gorch Fock“ seit Dezember 1958 rund 15.000 Offizier- und Unteroffizieranwärter ausgebildet.

Während der Ausbildungsreisen lief das Schiff bisher knapp 400 Häfen in rund 60 Ländern an. Dabei legte es mehr als 750.000 Seemeilen zurück - das entspricht 35 Erdumrundungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen