Mehr Schüler : G 9 zwingt die Schulmensen wieder zum Wachsen

Gesundes Essen ist wichtig – auch in der Schule.
Foto:
Gesundes Essen ist wichtig – auch in der Schule.

Höhere Schülerzahlen kosten die Landeshauptstadt fast 3 Millionen Euro, um die Cafeterien zu erweitern. Denn mit der Wiedereinführung von G 9 müssen die Schulen eine Klasse mehr aufnehmen als bisher.

shz.de von
09. Januar 2018, 18:40 Uhr

Die Mensen an der Käthe-Kollwitz-Schule und dem Ernst-Barlach-Gymnasium in Kiel müssen größer werden. Schuld an den notwendigen Baumaßnahmen ist die Landesregierung, die ab dem Schuljahr 2019/2020 das Abitur in neun Jahren (G 9) wieder einführen will. Folgerung: Die Schülerzahlen werden wieder ansteigen. Vor diesem Hintergrund muss die Größe der Mensaflächen beziehungsweise die Anzahl der Sitzplätze an die neuen Zahlen angepasst werden. Die erforderlichen Haushaltsmittel von knapp drei Millionen Euro hatte die Ratsversammlung bereits im vergangenen Jahr für 2018 und 2019 genehmigt.

Die Baumaßnahmen an den beiden Mensen waren zunächst wegen der angespannten Haushaltssituation der Landeshauptstadt in das Jahr 2018 verschoben worden. Bei der Berechnung der Mensagröße wird auf einen Schlüssel zurückgegriffen, nach dem 40 Prozent der Schüler im Zweischichtbetrieb Platz in der Mensa finden. Hieraus ergibt sich die Anzahl der Sitzplätze. Pro Sitzplatz wird von einem Flächenbedarf von 1,5 Quadratmeter ausgegangen, sodass sich aus der Anzahl der Plätze schließlich die endgültige Größe der Mensa ergibt. Für die Käthe-Kollwitz-Schule bedeutet das, dass die Mensa rund 20 Quadratmeter größer werden muss als bisher geplant. Sie wächst damit auf 240 Quadratmeter mit insgesamt 160 Plätzen, elf mehr als zunächst angedacht. Die Berechnungen gehen von 32 Klassen à 25 Schüler aus.

Die Planungskosten belaufen sich auf rund 50 000 Euro und stehen in den Haushaltsjahren 2017 und 2018 im Investitionsplan zur Verfügung. Für die für 2019 veranschlagten Baukosten in Höhe von 980 000 Euro wurde im Investitionsplan 2018 eine Verpflichtungsermächtigung beschlossen, damit kann die Planung anlaufen. Für die Ausstattung werden noch einmal 100000 Euro anberaumt, die in die Kostenplanung 2019 eingestellt sind. Insgesamt kostet die größere Mensa 1 180 000 Euro. Zudem wird das Gebäude so geplant, dass es ohne Probleme erweitert werden kann, sollte der Platzbedarf sich noch einmal verändern.

Das neue Gebäude für das Ernst-Barlach-Gymnasium wird mit 270 Quadratmetern und 180 Sitzplätzen etwas größer werden. Die Gesamtkosten für dieses Projekt belaufen sich auf 1 550 000 Euro. 100 000 Euro fließen in die Planung, weitere 100 000 in die Ausstattung. Die reinen Baukosten liegen bei rund 1 350 000 Euro. Auch hier sind die Gelder bereits in Aussicht gestellt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen