zur Navigation springen

Zweitliga-Aufsteiger : Fußballplatz statt Strand: Trainingsauftakt von Holstein Kiel lockt Zuschauer

vom

„Eine richtig gute Einheit“, so der Kapitän. Das erste Testspiel von Holstein Kiel steht bereits am Freitag an.

shz.de von
erstellt am 19.Jun.2017 | 19:49 Uhr

Kiel | Rund 250 Zaungäste und ein Fernsehteam hatten sich am Montagnachmittag im CITTI Fußball Park in Kiel-Projensdorf eingefunden. Bei schönstem Sonnenwetter hatte viele ihre Arbeit früher verlassen, nicht etwa um einen Ausflug an den Strand zu unternehmen, sondern um beim Auftakttraining von Zweitliga-Aufsteiger Holstein Kiel dabei zu sein - und auch um die ersten Neuzugänge in Augenschein zu nehmen.

<p>Die Neuzugänge der KSV Holstein (oben von links): David Kinsombi, Utku Sen, Sebastian Heidinger, Trainer Markus Anfang. Untere Reihe von links: René Guder, Lukas Kruse, Atalan Karazor. Es fehlt: Noah Awuku.</p>

Die Neuzugänge der KSV Holstein (oben von links): David Kinsombi, Utku Sen, Sebastian Heidinger, Trainer Markus Anfang. Untere Reihe von links: René Guder, Lukas Kruse, Atalan Karazor. Es fehlt: Noah Awuku.

Foto: Matthias Hermann
 

„Eine richtig gute Einheit. Wenn man den Rasen sieht, hat man wieder richtig Bock Fußball zu spielen“, kommentierte Kapitän Rafael Czichos, der allerdings zugab, noch immer nicht gedanklich so ganz in der neuen Spielklasse angekommen zu sein, „mit den Kameras ist das schon was anderes, so richtig realisieren werde ich es aber wohl erst, wenn wir am Millerntor oder auf dem Betzenberg spielen.“

Kurz vor dem Beginn des Trainings hatte Holstein die Verpflichtung des Außenverteidigers Sebastian Heidinger (frühere Vereine unter anderem SC Paderborn und RB Leipzig) bekannt gegeben. Der 31-Jährige war schon im Kader dabei. Neben ihm, sowie Torhüter Lukas Kruse (kam ebenfalls vom SC Paderborn), David Kinsombi (vom Karlsruher SC), Atalan Karazor (von Borussia Dortmund II) und dem Holsteiner Eigengewächs Utku Sen, war auch René Guder mit auf dem grünen Rasen dabei. Guder spielte auf Leihbasis in der vergangenen Saison für den Regionalligisten Weiche Flensburg, freut sich aber nun wieder bei den Störchen zu sein. „Ich freue mich riesig auf die Herausforderung, durch den Aufstieg ist es für alle in Kiel eine Aufgabe“, sagte der 22-Jährige im Anschluss an die erste Einheit. Zuvor hatte für ihn und den Rest des Teams am Vormittag schon der Laktattest auf dem Programm gestanden.


<p>Neuzugänge unter sich: Rückkehrer René Guder (vorne war an Weiche Flensburg ausgeliehen) und Atalan Karazor (kam vom Borussia Dortmund II).</p>

Neuzugänge unter sich: Rückkehrer René Guder (vorne war an Weiche Flensburg ausgeliehen) und Atalan Karazor (kam vom Borussia Dortmund II).

Foto: Matthias Hermann
 

Noch etwas in die Rolle finden musste sich Patrick Kohlmann. Nachdem der Außenverteidiger im Sommer seine aktive Laufbahn beendet hatte, wurde ihm von der KSV eine Stelle als Co-Trainer angeboten. Nach Absprache mit seiner Familie entschied sich der Deutsch-Ire für den Verbleib an der Kieler Förde. „Etwas ungewohnt ist die neue, schwarze Kleidung schon noch, vor allem da ich bis vor vier Wochen noch mit den Jungs in blau auf dem Platz gestanden hab. Da gab es auf den einen oder anderen Spruch. Aber mit jedem Tag gewöhne ich mich mehr dran“, so Kohlmann. Als zweiter Assistent des Trainers wird „Kohle“ erstmal in alle Bereiche „hereinschnuppern“ und seine Erfahrungen mit ins Team einbringen.

<p>Cheftrainer Markus Anfang (links) mit seinem neuen Co-Trainer Patrick Kohlmann (rechts).</p>

Cheftrainer Markus Anfang (links) mit seinem neuen Co-Trainer Patrick Kohlmann (rechts).

Foto: Matthias Hermann

Das erste Testspiel von Holstein Kiel steht bereits am Freitag an. Um 18 treten die Störche beim Gettorfer SC an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen