Aufgerissene Strassen : Für die Autofahrer wird’s jetzt eng

Auf der Kaistraße vor dem Zob-Gelände ist bis Ende September stadtauswärts eine Spur gesperrt. Insbesondere morgens, wenn die Autos von den Fähren Richtung Autobahn rollen, staut sich hier der Verkehr vor der Ampel. Auch Radfahrer müssen umdenken.
Auf der Kaistraße vor dem Zob-Gelände ist bis Ende September stadtauswärts eine Spur gesperrt. Insbesondere morgens, wenn die Autos von den Fähren Richtung Autobahn rollen, staut sich hier der Verkehr vor der Ampel. Auch Radfahrer müssen umdenken.

Überall rücken in diesen warmen Tagen die Baukolonnen an. Auf vielen Straßen im Kieler Stadtgebiet wird die Asphaltdecke erneuert. Gleichzeitig werden Bushaltestellen barrierefrei umgebaut. Die Arbeiten betreffen auch viele Hauptstraßen.

shz.de von
07. Juli 2015, 11:40 Uhr

Sommerliches Wetter ist Straßenbauwetter. In den nächsten Tagen wird sich die Zahl der Baustellen im Kieler Raum deutlich erhöhen. Autofahrer müssen Geduld mitbringen, sind doch auch wichtige Zufahrtsstraßen wie der Ostring auf dem Ostufer der Förde oder der Elendsredder zwischen Wik und Projensdorf von der Buddelei betroffen. Eine Übersicht der aktuellen Baustellen im Kieler Stadtgebiet:
> Abriss alter Zob: Auf der Kaistraße steht stadtauswärts gegenwärtig nur eine Fahrbahn zur Verfügung. Radfahrer müssen auf den Radweg an der Fördeseite ausweichen. Das Parkhaus und der alte Zob sind abgebrochen, nun wird unter der Oberfläche aufgeräumt. Das städtische Tiefbauamt trifft Vorbereitungen für den Zob-Neubau samt Parkhaus. Die Sperrungen bleiben nach dem jetzigen Zeitplan mindestens bis Ende September bestehen. Die zeitweilige nächtliche Abschaltung der Ampelanlage wird genutzt für eine technische Aufwertung. An allen Signalmasten werden LED-Signalgeber eingebaut. Sie verbrauchen 40 Prozent weniger Strom und erlauben außerdem künftig die Verwendung von Tastern und Blindensignalgebern.
> Steenbeker Weg zwischen Projensdorf und Suchsdorf: Die Asphaltdecke im Bereich zwischen der Brücke über den Olof-Palme-Damm (B  76) und der Kreuzung Torfmoorkamp / Torfende wird erneuert. Die Bushaltestellen Rebenitzwinkel werden barrierefrei umgebaut. Mit starken Einschränkungen ist zu rechnen, vom 31. Juli bis zum 2. August und dann noch einmal am 8./9. August ist der Steenbeker Weg voll gesperrt. Umleitungen sind ausgeschildert. Die Arbeiten sollen bis zum 14. August abgeschlossen sein.
> Auch der Elendsredder wird gegenwärtig erneuert, die Arbeiten im Abschnitt zwischen Projensdorfer Straße und Holtenauer Straße dauern voraussichtlich drei Monate. Es müssen jeweils Bereiche verengt werden, der Verkehr wird dann jeweils an der Baustelle vorbeigeleitet. Mit der Maßnahme soll auch erreicht werden, dass sich motorisierte Verkehrsteilnehmer, Radfahrer und Fußgänger nicht mehr so stark in die Quere kommen.
> Auf dem Ostring beginnen heute die Vorbereitungen für die Erneuerung der Fahrbahndecke im Abschnitt zwischen Preetzer Straße und Helmholtzstraße sowie zwischen Hollmannstraße und der Brücke zum Schwanenseepark. Bis Ende Monates werden die Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, es folgen Arbeiten an der Kanalisation. Zu spürbaren Behinderungen für den Verkehr kommt es dann vom 21. bis 23. August, wenn der Ostring voll gesperrt wird. Eine großräumige Umleitung ist ausgeschildert, auch die KVG-Busse können nicht passieren. Am 24. August soll der Spuk vorbei sein.
> Rings um den Blücherplatz laufen bereits umfangreiche Kanalarbeiten – sie führen bis zum Ende des Jahres zu Verkehrsbehinderungen.
> Die Arbeiten im Bereich der Einfädelung der B  4  /  B  404 auf die B 76 (Alte Lübecker Chaussee) gehen ebenso weiter wie die Erneuerung der B  76 im Abschnitt zwischen Elmschenhagen und Schwentinental. Insbesondere zu den Stoßzeiten ist in diesen Bereichen regelmäßig mit Behinderungen und sogar Staus zu rechnen.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen