Erstes Kieler Campusfest : Forschen und Feiern

Die zehnjährige Gesa aus Kiel lässt sich von einer Mitarbeiterin des Zoologischen Museums Exponate erklären.
1 von 5
Die zehnjährige Gesa aus Kiel lässt sich von einer Mitarbeiterin des Zoologischen Museums Exponate erklären.

350-Jahre-Jubiläum: Die Christian-Albrechts-Universität lud gestern mit facettenreichem Programm erstmals zum großen Campusfest. 15 000 Gäste kamen.

shz.de von
23. Mai 2015, 06:22 Uhr

Wie viele Gesichter so eine Universität haben kann, das konnten Studenten und Lehrkräfte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), aber auch alle anderen Neugierigen aus Stadt und Land gestern staunend entdecken. Wörtlich und im übertragenen Sinn. Die CAU hatte aus Anlass ihres 350-jährigen Bestehens die Bevölkerung zum großen Campusfest eingeladen. Spielerisch tauchten die kleinen und großen Gäste in die facettenreiche Welt der Wissenschaft ein. Ob beim Beobachten eines Seesterns, beim Trainieren moderner Operationstechniken, bei der Science Show oder beim Probieren der Jubiläumsdrinks mit Gurken, Beeren oder Limette und Granatapfel. Forschung, Kultur und Kulinarik lagen gestern auf dem Kieler Campus ganz nah beieinander.

Fußstapfen in Violett– die Farbe der Uni – führten die Besucher über den Bürgersteig zu den drei Fest-Arealen entlang der Olshausenstraße. Wie erhofft zeigte sich die Sonne oft – das Fest lockte gestern rund 15  000 „Geburtstagsgäste“ an. Unter ihnen junge Gesichter wie die von Max Brocks (22, studiert Jura) und seinem Kommilitonen Frederik Wulff (22, VWL). „Die Uni feiert sich zu Recht“, befand Max, „350 Jahre alt wird schließlich nicht jeder.“ Viel Zeit zum Feiern blieb nicht – eine Seminararbeit zum Thema Familienrecht wartete auf ihn. Horst Brinkhaus (67) und seine Frau Birgit (64) kamen zum Fest, um ihre Verbundenheit mit der CAU zu zeigen: Horst Brinkhaus ist emeritierter Professor für Indologie, zusammen mit seiner Frau studiert er jetzt Islamwissenschaft als Senior-Student. Beide lobten das Fest, „um zu erfahren, was außer dem eigenen Fachbereich noch so los ist“.

Natürlich zeigten sich auch Ehrengäste. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Bildungsstaatssekretär Rolf Fischer überboten sich nicht nur bei den launigen Grußworten, sondern ließen sich bei einem Rundgang ebenfalls von der universitären Vielfalt beeindrucken. Selbst der erneute Wasserrohrbruch am Sportforum konnte die gute Laune kaum trüben. Ein CAU-Sprecher: „Wir sind rundum zufrieden.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen