Dietrichsdorf : Fliegerbombe am Kieler Kraftwerk entschärft

Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt auf einem Brachgelände neben dem Kieler Gemeinschaftskraftwerk.
Foto:
Die Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg liegt auf einem Brachgelände neben dem Kieler Gemeinschaftskraftwerk.

Jetzt kann die Kieler Woche beginnen: Eine Fliegerbombe in Dietrichsdorf wurde erfolgreich unschädlich gemacht.

shz.de von
18. Juni 2014, 17:55 Uhr

Kiel | In Kiel ist erneut eine Bombe erfolgreich entschärft worden. Am späten Nachmittag war das Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht. Sprengstoffexperten hatten auf einem Brachgelände neben dem Kieler Kohlekraftwerk die 250 Kilo schwere englische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Das Kraftwerk war für die Dauer der Bombenräumung abgeschaltet, die Kieler Förde für den Schiffsverkehr teilweise gesperrt. Am Westufer blieb ein Korridor für die Fährlinien der Schlepp- und Fährgesellschaft frei. Etwa 500 Menschen mussten aus Sicherheitsgründen ihre Häuser und Büros verlassen –  ein Bereich von etwa 500 Metern um die Fundstelle wurde geräumt.

Bereits morgen ist der Kampfmittelräumdienst erneut gefragt: In Bad Oldesloe wurde ebenfalls eine 250-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Am Donnerstag wird ab 13 Uhr ein östlich an den Bahnhof grenzender Stadtteil evakuiert, gegen 17 Uhr wird mit der Entschärfung begonnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen