zur Navigation springen

Erstmals 7000er-Marke geknackt : FH: So viele Studenten wie noch nie

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Fachhochschule Kiel begrüßt 1308 neue Studierende, hat erstmals mehr als 7000 Studenten ingesamt. Die Universität erwartet bis zu 5000 Neuzugänge. Doch die Zuwächse bedeuten auch räumliche Engpässe.

shz.de von
erstellt am 16.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Die Landeshauptstadt Kiel bekommt immer mehr Studenten – und auch die Tendenz bleibt steigend. Das geht zumindest aus den aktuellsten Zahlen der Fachhochschule Kiel auf dem Ostufer hervor. „So viele Studierende wie noch nie“ und „rekordverdächtig“ – FH-Presseprecherin Frauke Schäfer klingt mehr als stolz. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) geht ebenfalls mindestens von stabilen Zahlen bei den Neuzugängen aus – auch wenn derzeit nur eine vorläufige Einschätzung für das kommende Semester möglich ist. Denn noch können sich an der Uni Interessierte für die zulassungsfreien Studiengänge einschreiben. „Da erwarten wir noch mal einen Run“, so ein Pressesprecher. „Aus Erfahrung erwarten wir insgesamt 4 500 bis 5000 neue Studierende an der CAU“. Zum Vergleich: Zum Beginn des letztjährigen Wintersemesters gab es am 21. Oktober 2013 genau 4861 neue Studierende.

Doch die Zuwächse an Studenten sind auch eine logistische Herausforderung: „Es wird eng“, stellt etwa FH-Sprecherin Frauke Schäfer fest.

Als die 1989 Landesregierung beschloss, die Fachhochschule in Neumühlen-Dietrichsdorf zu konzentrieren, rechnete sie der FH zufolge mit 3 800 Studierenden. Frauke Schäfer: „Das kam bis zum Wintersemester 1997/98 auch hin, damals waren auf dem Campus Kiel 3 714 Studierende eingeschrieben.“ Dann aber stiegen die Studierendenzahlen aber weit darüber hinaus: Über 4249 (Wintersemester 2002/03) und 5070 (2008/09) auf 7 131 Studierende (Stand 1. September 2014). Der Fachbereich Medien startete sei etwa 1998 mit 40 Studierenden, aktuell seien es 581, so die FH-Sprecherin.

Ein Grund für das dicke Plus ist nach Einschätzung von Schäfer der Hochschulpakt zwischen den Einrichtungen und Land beziehungsweise Bund, für den die FH sich dazu verpflichtet hat, mehr Studenten aufzunehmen, sagt sie.

In den Folgejahren nach der Konzentration der FH auf dem Ostufer wurden zwar weit über 100 Millionen in Um- und Neubauten investiert, „der Platz reicht dennoch nicht“, beschreibt Frauke Schäfer. Noch in diesem Jahr solle mit dem Bau von sechs weiteren Seminarräumen auf dem ehemaligen Spielplatz und dem Parkplatz neben dem Computermuseum begonnen werden. „Aber auch das ist mehr ein Tropfen auf den heißen Stein. Es fehlen nicht zuletzt Arbeitsräume für die Studierenden“, macht sie die Dringlichkeit klar. Entlastung ist demzufolge nicht in Sicht, die Hochschule erwartet in den kommenden Jahren weiter steigende Studierendenzahlen. Der Hochschulpakt III werde noch verhandelt. Wie sich der doppelte Abiturjahrgang in 2016 auswirken wird, sei auch noch nicht absehbar.

Zurück zu den aktuellen Zahlen: Die Fachhochschule begrüßt zum Wintersemester 2014/15 genau 1 308 neue Studierende im ersten Fachsemester. Davon entschieden sich 1 194 für einen Bachelor- und 114 für einen Masterstudiengang. Aktuell sind an der FH 7 131 junge Menschen eingeschrieben, davon 2 890 Frauen und 4 241 Männer. „Wir haben damit erstmals die 7000er-Marke überschritten“, freut sich Sprecherin Frauke Schäfer.

Die Einschreibung für die zulassungsfreien Masterstudiengänge ist noch nicht abgeschlossen. Die Frist endet am 15. Oktober, für den Studiengang Informationstechnologie endet sie am 31. Oktober. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.fh-kiel.de/online-bewerbung.

An der Kieler Universität sind momentan rund 24000 Studenten eingeschrieben. Nach Auskunft von Sebastian Maass aus dem Pressereferat gibt es bislang 3 350 Neuzugänge. Er betont, dass die Einschreibfrist für viele zulassungsfreie Studiengänge noch bis zum 30. September läuft – „außerdem werden noch bis Ende Oktober eventuell frei gebliebene Plätze für zulassungsbeschränkte Studiengänge über ein Losverfahren vergeben.“ Endgültige Zahlen gebe es somit erst im November, aussagekräftige vorläufige Zahlen liegen Anfang Oktober vor. Beispielsweise verzeichnete die CAU am 1. Oktober 2013 genau 4200 Neuzugänge. Drei Wochen später waren es dann fast 700 Studenten mehr.

Zur Unterstützung in der Anfangszeit gibt es übrigens ab Ende September wieder ein- bis zweiwöchige Vorbereitungskurse für Fächer wie Chemie, Molekularbiologie, Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik, Mathematik, Wirtschaftsinformatik, Philosophie, Romanistik sowie Wirtschaft/Politik. Weitere Informationen im Internet unter www.perle.uni-kiel.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert