Feuerwerk als krönender Abschluss auf der Förde

Bunter Jahresausklang: Mit einem  Feuerwerk über den Dächern von Kiel wird in der Landeshauptstadt das Jahr 2014 begrüßt.
Bunter Jahresausklang: Mit einem Feuerwerk über den Dächern von Kiel wird in der Landeshauptstadt das Jahr 2014 begrüßt.

shz.de von
28. Juni 2014, 05:35 Uhr

Wenn die letzte Regatta auf der Förde gesegelt, der letzte Indianer auf der Krusenkoppel abgeschminkt und die letzte Portion Pakora auf dem Internationalen Markt verzehrt wurde, dann geht auch die Kieler Woche zu Ende. Der krönende Abschluss des größten Sommerfestes im Norden Europas und der größten Segelsportveranstaltung der Welt ist das Feuerwerk „Sternenzauber über Kiel“. Zehntausende zu Land und auf dem Wasser werden Sonntag ab 23 Uhr mit großen Augen staunend in den Himmel blicken, wenn die sächsischen Pyrotechniker der Firma Kürbs ein etwa 16-minütiges Programm abbrennen. Die Pontons mit den Feuerwerkskörpern liegen etwa in Höhe Aquarium auf der Förde. Den besten Blick auf den „Sternenzauber über Kiel“ haben Besucher von der Kiellinie aus. Schon um 22.30 Uhr stimmen Fackelschwimmer auf das Lichtspektakel ein. Zudem öffnet das Marinearsenal die Außenmole als Feuerwerkstribüne. Rollstuhlfahrer und Menschen mit außergewöhnlichen Gehbehinderungen könne vom südlichen Teil der Reventloubrücke das Abschlussfeuerwerk sehen.

100 Großsegler bei Windjammerparade



Rund 100 Groß- und Traditionssegler sowie zahlreiche Dampf- und Begleitfahrzeuge werden auf dem Wasser unterwegs sein und auch die „Gorch Fock“ ist wieder mit dabei – als Führungsschiff. Ebenfalls zu bestaunen sind die russische Viermastbark „Kruzenshtern“, das polnische Dreimastvollschiff „Dar Modziezy“ und das 5-Sterne-Kreuzfahrtschiff „Sea Cloud II“. Zu den offiziellen Schiffen der Windjammerparade gesellen sich unzählige Yachten und Boote. Auch in der Luft ist in diesem Jahr erstmals Einiges los: Rund 140 Oldtimer-Flugzeuge vom Typ Piper PA 18 starten bei gutem Wetter vom Flugplatz Rendsburg-Schachtholm aus zu einem Überflug der Windjammerparade. Besucher können das Spektakel ab 11 Uhr am besten vom Falckensteiner Strand, Leuchtturm Holtenau, entlang der Kiellinie und des Hindenburgufers sowie an von den Stränden in Heikendorf und Kitzeberg aus sehen.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert