UKSH-Parkhaus in Kiel : Feuerwehr und Helfer retten Katzenbaby aus Motorraum

Verstrubbelt, leicht verstört, aber unversehrt: Die kleine Katze nach der Befreiung aus dem Auto.
Verstrubbelt, leicht verstört, aber unversehrt: Die kleine Katze nach der Befreiung aus dem Auto.

Völlig verstört irrt eine kleine Katze durch ein Kieler Parkhaus, versteckt sich in Autos - und bleibt stecken.

shz.de von
12. Juli 2015, 11:29 Uhr

Kiel | Die Berufsfeuerwehr Kiel, das Kieler Tierheim Uhlenkrog und eine engagierte Bürgerin haben am Sonnabend in einer konzertierten Aktion ein Katzenbaby aus dem Motorraum eines Autos gerettet.

Schon in den frühen Morgenstunden war das etwa acht Wochen alte Kätzchen im Erdgeschoss des UKSH-Parkhauses in der Arnold-Heller-Straße umhergeirrt - herzergreifend laut schreiend und völlig verstört. Passanten versuchten, die verstörte Katze irgendwie zu beruhigen und zu erwischen. Vergeblich. Auf ihrer panischen Flucht suchte sie Schutz in den Motorräumen verschiedener Autos.

Alle Versuche, dem Tier zu helfen, scheiterten. Erst in einem finalen Einsatz der Berufsfeuerwehr Kiel, des Kieler Tierheims Uhlenkrog und einer engagierten Bürgerin konnte die Katze aus dem demontierten Auto einer Krankenschwester gerettet werden. Nathalia T. gelang es am Ende, die Katze in den Tiefen des Motorraums zu ergreifen und herauszuziehen.

Alle Retter und die Katze waren am Ende der Aktion kräftig eingeölt, aber gesund. Die Katze wartet jetzt im Tierheim Uhlenkrog auf ihren Besitzer. Hinweise deuten daraufhin, dass sie vielleicht in der Nähe der Feldstraße entlaufen sein könnte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen