zur Navigation springen

Kiel : Feuerwehr muss im Rotlichtviertel löschen

vom
Aus der Onlineredaktion

In einem Döner-Imbiss hat es gebrannt. Der liegt direkt neben einem Bordell.

shz.de von
erstellt am 01.Mai.2016 | 14:04 Uhr

Kiel | Da wurde der ein oder andere wohl aus seinem Schäferstündchen gerissen: Die Feuerwehr musste am Sonntagvormittag in das Kieler Rotlichtviertel in der Flämischen Straße ausrücken, um zu löschen. In einem Döner-Imbiss neben einem Bordell hatte es gebrannt.

Ursache war eine Fritteuse, die Feuer gefangen hatte. Es qualmte. Die Kieler Berufsfeuerwehr kam mit einem Löschzug zum Einsatzort, die Gaardener Feuerwehr eilte zur Unterstützung herbei. Mit einem CO2-Löscher hatten die Kräfte den Brand schnell im Griff und entlüfteten das Gebäude. Mittels einer Drehleiter überprüften sie, ob der Qualm über die Abluft entweichen konnte. Einsatzleiter Dirk Ninow sagte: „Als wir eintrafen, waren keine Personen mehr im Imbiss.“

Geschäfte im Bordell über dem Imbiss seien nicht gestört worden, sagte er. Nach zehn Minuten war der Einsatz beendet, niemand sei dabei durch das Feuer verletzt worden. Brandursache und Schadenshöhe noch unklar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert