FLB 40-3 in der Kieler Förde : Feuerlöschboot auf Stippvisite im Kieler Hafen

<p>Das Feuerlöschboot FLB 40-3 der Rostocker Wehr ist gerade auf Ausbildungsfahrt.</p>

Das Feuerlöschboot FLB 40-3 der Rostocker Wehr ist gerade auf Ausbildungsfahrt.

Eigentlich ist die FLB 40-3 auf Ausbildungsfahrt der Feuerwehr Rostock. Kein Grund, den Kieler Nachbarn keinen Besuch abzustatten.

shz.de von
09. März 2018, 11:10 Uhr

Ein ungewöhnlicher Anblick zeigt sich gestern Nachmittag am Kieler Sartorikai. Das Rostocker Feuerlöschboot FLB 40-3 steuerte den Kieler Hafen an. Das im Jahr 1983 gebaute Feuerlöschboot nahm im Rahmen einer kurztägigen Ausbildungsfahrt spontan Kurs auf den Kieler Hafen.

Bei der Ausbildungsfahrt werden unter anderem verschiedene Manöver durch die Besatzung gefahren. Von „Mann über Bord“, der Schiffsbrandbekämpfung, dem Verlassen des Bootes mit Rettungsinseln und der Schlauchbootausbildung stehen verschiedene Punkte auf dem Ausbildungsplan der Besatzungsangehörigen der Feuerwehr Rostock.

Gebaut wurde die FLB 40-3 auf der VEB Yachtwerft Berlin und ging direkt in den aktiven Dienst der Rostocker Feuerwehr. Das Boot ist für die Brandbekämpfung, die Suche und Bergung sowie für die Menschenrettung im Einsatz.

Der Nachfolger, der vormalige Seenotkreuzer der DGzRS „Vormann Steffens“ wird bereits auf der Rostocker Werft Tamsen Maritim umgebaut. Mitte des Jahres soll das Schiff fertig gestellt sein. Für das neue Boot steht derzeit noch kein Name fest.

Ein Parallelbetrieb beider Schiffe soll dann noch bis Ende des Jahres erfolgen, bevor dann die endgültige Ausmusterung der FLB 40-3 erfolgt. Nach Angaben eines Sprechers der Stadt Rostock soll die FLB 40-3 als maritimes Denkmal erhalten bleiben. An welchem Ort das Boot dann seinen Ruhestand genießen soll, steht aber noch nicht fest.

Bereits heute löst das Schiff dann seine Leinen und nimmt wieder Kurs auf den Heimathafen in Rostock.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen