Landgericht Kiel : Feuer in Unterkunft in Högersdorf – Geflüchteter bestreitet Brandstiftung

Avatar_shz von 23. Oktober 2020, 07:12 Uhr

shz+ Logo
Der 22-Jährige steht unter Verdacht, das Haus mit Absicht in Brand gesetzt zu haben.

Der 22-Jährige steht unter Verdacht, das Haus mit Absicht in Brand gesetzt zu haben.

Die Anklage wirft dem 22-Jährigen schwere Brandstiftung und gefährliche Körperverletzung vor. Er bestreitet die Tat.

Kiel | Ein 22-jähriger Asylbewerber soll aus Verärgerung darüber, dass er noch keine Wohnung in Deutschland zugewiesen bekam, eine Flüchtlingsunterkunft in Brand gesteckt haben. Drei Mitbewohner erlitten bei dem Großfeuer in Högersdorf bei Bad Segeberg Rauchgasvergiftungen, sagte Staatsanwältin Gesine Ohst am Freitag vor dem Kieler Landgericht. Sie legte dem ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert