zur Navigation springen

Feiern, bis der Korken knallt – und länger

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Auch Kurzentschlossene finden heute noch Karten für Silvester-Veranstaltungen in Kiel: Von der Britpop-Party bis zum exklusiven Dinner mit Meerblick

shz.de von
erstellt am 31.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Die schlechte, aber wenig überraschende Nachricht vorweg: Viele Veranstaltungen für den heutigen Silvesterabend in der Landeshauptstadt sind bereits restlos ausgebucht – oder die Organisatoren nehmen keine Gäste mehr in die Warteliste auf. So etwa beim Kieler Hotel Atlantic, im Legienhof, im Galileo oder in der Forstbaumschule. Auch der Raddampfer „Freya“ ist für seine beliebte Silvesterfahrt ab Kiel schon belegt. Nun die gute Nachricht – auch Kurzentschlossene kommen noch spontan in den Genuss von Leckereien und einem besonderen Programm oder einfach einer Riesen-Party.

Die Konzertkasse Streiber (Holstenstr. 88-90, 24103 Kiel; Tel.: 0431/91  416, ab 9.30 Uhr) bietet etwa noch Tickets für die traditionelle NDR-2-Party in der Halle 400 (27,20 Euro plus Reservierungsgebühr, ohne Buffet, ab 19 Uhr). Geboten wird Live-Musik, auch ein DJ legt auf. Wer am Buffet (ab 20 Uhr) im angeschlossenen Restaurant Fuego del Sur teilnehmen möchte, kann auch heute noch unter Tel. 0431/ 36  400  36 anrufen. Eigentlich ist es ausgebucht, doch es besteht die Chance auf Restkarten oder Plätze von Gästen, die möglicherweise kurzfristig absagen müssen, hieß es gestern (Karten für Buffet und Party: 49 Euro).

Plätze gibt es auch noch für die Ü-30-Silvester-Party in der Traum GmbH (Grasweg) ab 21 Uhr (16 Euro). Feiern, bis die Korken knallen und noch länger, können Tanzwütige ebenso ab 21.30 Uhr in der Sparkassen-Arena am Europaplatz unter dem Motto „Jahresabriss-Party“ – der Eintritt kostet 8,88 Euro. Gediegener geht es da schon beim Silvester-Konzert der Kieler Song-Akademie im Kieler Schloss (Eggerstedtstraße) zu (ab 16 Uhr; Karten: 11,10 Euro). Die Tickets müssen heute bis 12 Uhr abgeholt werden, teilt Niny Long von der Konzertkasse Streiber auf Nachfrage mit.

Plätze für Gala-Buffets sind für ganz Spontane in Kiel rar, doch im „Alter Schwede“ (Holtenauer Str.) sind noch nicht alle Stühle belegt. Karten gibt’s für 55 Euro pro Person. Dort erwartet die Gäste ein skandinavischer „Nyårsafton“ mit Silvester-Party. Nach einem Begrüßungs-Prosecco (20 Uhr) werden hausgemachte schwedische Spezialitäten serviert. Um Mitternacht steht zudem eine Suppe auf der Karte. Reservierung unter Tel. 0431/ 88  932  910 oder www.alterschwede.com. Einen exklusiven Silvesterabend mit Blick aufs Meer verspricht das „El Meson Playa“ in Laboe – mit zwei Möglichkeiten, dabei zu sein. Ab 19 Uhr inklusive Bufett und Getränken für den ebenso exklusiven Preis von 125 Euro samt DJ-Musik oder ab 22.30 Uhr für 75 Euro (nur Getränke). Telefonische Anmeldung unter Tel. 04343/ 494  0  495, Karten können abends bezahlt werden.

Feiern, feiern, feiern: In Kiel hat man heute die Qual der Wahl. Im „Blauen Engel“ heißt es ab 20 Uhr: Tanz auf dem Kai Extra. Im Max Nachttheater steigt die Party ab 22 Uhr (7 bis 10 Euro) , der Club „Die Villa“ steigt um 23 Uhr mit dem „Happy New Klub Year“ in die Silvester-Nacht ein (keine Angaben zu Zeit und Eintritt). In der Pumpe gehts ab 0.30 Uhr mit der „New Year’s Eve-Party los (Eintritt 15 Euro). Der „Luna Club“ bittet ab 23.59 Uhr zum „Bash of the year“(Eintritt unbekannt), die Räucherei und der Iltisbunker nebenan lassen es bei „Wild & Crazy“ (23 Uhr; Eintritt: Bis 1 Uhr 10 Euro, danach 12 Euro) krachen. „Polska Noc“ heißt es ab 21 Uhr im „Alive Tanzclub“ (Theodor-Heuss-Ring), also Feiern auf Polnisch (Eintritt unbekannt), im Tucholsky an der Bergstraße geht’s ab 22 Uhr hoch her (Eintritt unbekannt). Das „Ben Briggs“ (Lange Reihe) spielt Hits aus 20 Jahren Indie, Britpop, Elektro, Rock und mehr beim British Music Club (ab 0.30 Uhr, 7 Euro).


>Alle Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit und ohne Gewähr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen