Selbstjustiz : Faustkampf im Kieler Straßenverkehr

Mit der Faust haben Verkehrsteilnehmer ihre Meinungsverschiedenheiten gleich in zwei Fällen selbst geregelt.

23-42952605_23-61290916_1401971024.JPG von
30. November 2017, 18:47 Uhr

Kiel | Bereits am Dienstag hatte ein Radfahrer im Kieler Stadtteil Friedrichsort einem 82 Jahre alten Autofahrer so ins Gesicht geschlagen, dass dieser zu Boden fiel. Wie die Polizei erst am Donnerstag mitteilte, trat er anschließend auf den älteren Mann ein.

Der Grund für den Angriff sei unklar. Zeugen hatten ein Krachen gehört, woraufhin der 82-Jährige aus seinem Wagen stieg und vom Täter angegriffen wurde. Der etwa 25-jährige Täter konnte fliehen. Das Opfer musste nach der Attacke ins Krankenhaus gebracht werden.

Auch im Stadtteil Gaarden ist es zu einem Handgemenge gekommen. In diesem Fall war das Opfer ein 20-jähriger Radfahrer. Dieser war am Mittwoch offenbar auf dem Fußweg unterwegs und brachte damit einem 49-jährigen Passanten gegen sich auf. Dieser schlug auf den Zweiradfahrer ein, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Die Polizei alarmiert hatte kurioserweise der Fußgänger selbst, weil er den Radfahrer für sein Vergehen – das Befahren des Gehwegs – drankriegen wollte. Die Anzeige kassierte dann aber er, und zwar wegen Körperverletzung.

mit dpa

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert