Kieler Veloroute : Fast wie eine Autobahn für Radler

radeln2

Radschnellwege gibt es bislang nur in Göttingen und zwischen Hamm und Duisburg im Ruhrgebiet – seit gestern kann auch Kiel mit einer „Veloroute“ aufwarten, die den Namen verdient.

shz.de von
05. Juli 2018, 19:53 Uhr

Denn die Freigabe der 1,2 Kilometer langen Passage auf der Trasse der ehemaligen Güterbahnstrecke inclusive zweier Brücken über die Gutenbergstraße und die Eckernförder Straße beschert Radfahrern geradezu paradiesische Zustände. Die Strecke ist nahezu kreuzungsfrei und für Autos tabu. Außerdem können bequem mehrere Radler nebeneinander fahren. Was (von links) Peter Bender als Leiter des Tiefbauamtes, Uwe Redecker als städtischer Radverkehrsbeauftragter und Oberbürgermeister Ulf Kämpfer bei der Einweihung gestern auch gleich ausprobierten. Die Veloroute soll im Herbst im Norden bis zur Universität und im nächsten Jahr im Süden bis zum Citti-Markt verlängert werden. Die Gesamtkosten liegen dann bei 5 Millionen Euro. Da sind die Rampen zum Grasweg eingeschlossen – in diesem Quartier hat sich in den letzten Jahren eine eigene Fahrrad- und Reparaturszene entwickelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen