zur Navigation springen

Hallenfussball : ETSV Weiche gewinnt Hallenmasters in Kiel

vom

Regionalligist ETSV Weiche, erst am Mittwoch gefeierter Sieger beim Flensburger Hallen-Spektakel  um den Sparda-Bank-Cup, verbucht noch einen Triumph. Der Verein besiegt Holstein Kiel im Finale des Hallenmasters.

Nach dem tollen Auftakt beim Sparda-Bank Hallencup in Flensburg, erlebte der Hallenfußball in der Kieler Ostseehalle einen weiteren Höhepunkt. Vor ausverkauftem Haus gewann der ETSV Weiche Flensburg das Finale des 16. Hallenmasters  gegen  Holstein Kiel mit 1:0. Patrick Thomsen erzielte den Siegtreffer gegen den Drittligisten.  

Er ballte die Faust, lief in die Fankurve und ließ sich feiern. Gerade hatte Jannick Schnoor, Fußballer des SH-Ligisten Preetzer TSV, einen ganz großen Moment erlebt und in letzter Sekunde das Siegtor für seine Mannschaft geschossen – 2:1 gegen Altenholz. Preetz schied beim 16. SHFV-Hallenmasters zwar in der Vorrunde aus, doch die Freude des Torschützen und seiner Mitspieler konnte das nicht trüben. Nach dem Ausscheiden machten die Preetzer, erstmals in der Ostseehalle dabei, mit ihren Fans die Welle – und Schnoor gab das erste Fernseh-Interview seines Lebens.

„Kleine“ gegen „Große“ vor ausverkauftem Haus (8600 Zuschauer), dazu die lautstarke Unterstützung der Fangruppen – diese Mischung machte es auch gestern Abend wieder. Allein 800 Fans waren aus Todesfelde gekommen, etwa 300 aus Preetz und der Oberrang der Halle war fest in Altenholzer Hand. Und es war spannend. Regionalligist ETSV Weiche, erst am Mittwoch gefeierter Sieger beim Flensburger Hallen-Spektakel  um den Sparda Bank-Cup, musste nach dem 2:2 gegen Altenholz sogar ums Weiterkommen bangen. Anschließend besiegte Weiche aber den hohen Favoriten und Titelverteidiger Holstein Kiel mit 2:1 und zog nach dem 2:0 gegen Preetz als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Selbst Holstein-Experten waren sich nicht sicher, wann die Kieler das letzte Mal in der Ostseehalle verloren hatten.

Die „Störche“ mussten sogar bangen. Gegen den TSV Altenholz stand es lange Zeit 0:0, erst spät erzielte der Drittligist die Tore zum 3:0.

In Gruppe B enttäuschte Regionalligist SV Eichede und schied ohne Sieg vorzeitig aus. Ebenso wie die „Underdogs“ aus dem verrückten Fußball-Dorf Todesfelde, die mit einem umjubelten 3:2 gegen Eichede gestartet waren. In die Vorschlussrunde zogen Regionalligist VfR Neumünster als Gruppensieger und  SH-Ligist VfB Lübeck ein.

Im ersten Halbfinale setzte sich Weiche souverän mit  3:1 gegen Lübeck durch, Holstein Kiel   erreichte nach einem 5:2 (1:1) im Neun-Meterschießen gegen den  VfR  Neumünster das Finale. Das Endspiel gewann der ETSV Weiche  mit 1:0 gegen Holstein Kiel.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2014 | 23:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen