zur Navigation springen

Logbuch von 1936 : Erster Kieler Seglerverein macht sein Archiv öffentlich zugänglich

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Akademische Seglerverein hat sein Vereinsarchiv dem Stadtarchiv übergeben – als erster Seglerverein der Landeshauptstadt. Enthalten sind historische Dokumente, unter anderem ein Logbuch einer Regatta von Amerika an die deutsche Nordseeküste von 1936.

„Cocktailparty im Royal Bermuda Yacht Club“ oder „Plünnen trocknen“ – solche Einträge finden sich im Logbuch der Regatta von den Bermudas über Newport nach Cuxhaven, an dem das Flaggschiff „Peter von Danzig“ des Akademischen Seglervereins Kiel (ASV) 1936 anlässlich der Olympischen Spiele teilgenommen hat. Es ist nicht nur ein besonderes Unikat, sondern auch Zeugnis der langen Historie des Segelsports in der Landeshauptstadt. Dieses Logbuch, an vielen Stellen ausgefranst und von Feuchtigkeit gezeichnet, ist Teil des Vereinsarchivs des ASV. Der hat das Konvolut, verpackt in zwei Garagen voller Umzugskartons, nun an das Stadtarchiv übergeben. Der ASV ist damit der erste Seglerverein in Kiel überhaupt, der sein Vereinsarchiv der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt. Die Dokumente werden nach Angaben von Stadtarchivar Johannes Rosenplänter gesichtet, aufgearbeitet und voraussichtlich ab kommendem Jahr öffentlich zugänglich sein.

Der ASV entstand 2010 als eine an der Universität akkreditierte Studentische Vereinigung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde er neu gegründet. Das jetzige Flaggschiff heißt seit 1992 auch „Peter von Danzig“, der Vorgänger stattet der Förde noch regelmäßig unter dem Namen „Peter von Seestermühe“ einen Besuch ab.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Mai.2014 | 06:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert