Habeck zu Gast in Kiel : Erste Digitale Woche in Kiel gestartet

Die Veranstaltung soll Digitalisierung erlebbar machen.
Foto:

Die Veranstaltung soll Digitalisierung erlebbar machen.

Es geht unter anderem darum, wie die Digitalisierung unser Leben sowohl auf der technischen als auch der gesellschaftlichen Ebene verändert.

shz.de von
16. September 2017, 18:15 Uhr

Kiel | Digitalisierung erlebbar machen - das ist das Ziel der ersten Digitalen Woche in Kiel. Auf dem Programm stehen seit Sonnabend bis zum 23. September an unterschiedlichen Orten in der Landeshauptstadt Veranstaltungen, die die Verbindung zwischen Technik, Gesellschaft und Politik ausloten sollen. Dazu gehören Vorträge, Podiumsdiskussionen, Workshops, Camps und interaktive Ausstellungen in vier Themenbereichen: Wirtschaft, Bildung und Wissenschaft, Politik und Digitaler Alltag sowie Gesundheit. Bei Letzterem geht es unter anderem um das Krankenhaus der Zukunft, Rettungsmedizin und Retter-Apps sowie Drohnen und Roboter als Helfer.

Digitalisierungsminister Robert Habeck (Grüne) verspricht sich von der Digitalen Woche auch eine gesellschaftliche Debatte. Der digitale Wandel sei auf der einen Seite ein großes Zukunftsversprechen, erklärte er laut einer Mitteilung zur Eröffnung. Auf der anderen Seite werfe diese Entwicklung tiefgehende gesellschaftliche Fragen auf: „Roboter ersetzen zunehmend Menschen bei der Arbeit, Algorithmen und Maschinen bestimmen immer stärker unsere Entscheidungen und Handlungen, Lebenswelten verändern sich rasant; werden individueller; fallen auseinander.“ Das sei eine Debatte, die die Politik führen müsse. „Der digitale Wandel zwingt uns, Gesellschaft neu zu denken.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen