zur Navigation springen

54 Meter hoch : Entsteht ein Hotel neben der Kieler Sparkassen-Arena?

vom
Aus der Onlineredaktion

Geht es nach dem Hamburger Investor, bietet die Lage beste Bedingungen. Doch es gibt auch kritische Stimmen.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2016 | 15:27 Uhr

Kiel | Ein Hotel neben der Sparkassen-Arena in Kiel? Geht es nach den Plänen des Investors Revitalis Real Estate, könnte dieses Vorhaben bald in die Tat umgesetzt werden. Die Ideen hat die Firma der Stadt Kiel bereits vorgestellt, wie zunächst die Kieler Nachrichten berichteten.

Das Konzept, ein Hotel mit Anschluss zur Sparkassen-Arena zu errichten, könnte für Besucher attraktiv sein. Doch ein so hohes Gebäude würde das Stadtbild in der Innenstadt erheblich verändern.

Dem Hamburger Investor schwebt ein 16- bis 17-geschossiges Hotel mit Büroflächen vor - auf insgesamt rund 11.000 Quadratmetern Geschossfläche zwischen dem Exerzierplatz und Kleinem Kuhberg. Nach den Plänen des Hamburger Architekturbüros MPP Meding Plan + Projekt GmbH soll das Hotel der Marke Hampton by Hilton am Ende über etwa 200 Zimmer verfügen und 54 Meter hoch sein. Vollgastronomie und Wellness seien nicht geplant, dafür aber „hochwertig ausgestattete Zimmer“.

Erste Entwürfe des Hotels, die sich innerhalb des geltenden Bebauungsplanes bewegen, seien der Stadtplanung bereits vorgestellt worden. Die weitere Planung sowie die Gestaltung der Außenfassade würden in den kommenden Monaten mit der Stadtplanung und dem Gestaltungsbeirat der Stadt Kiel abgestimmt. Wann mit dem Bau begonnen werden kann, sei entsprechend abhängig von der Länge der Abstimmungsphase sowie dem Erhalt einer Baugenehmigung, so Unternehmenssprecherin Svea Hoffmann auf Anfrage von shz.de. Der Bauantrag könne erst eingereicht werden, wenn diese Abstimmungen erfolgt sind. Mit einer Fertigstellung des Bauvorhabens rechnet Revitalis im Herbst 2018.

Doch das 54 Meter hohe Hotel sorgt noch für Diskussionsbedarf im Rathaus. Einwände gibt es beispielsweise von Arno Witt, dem Vorsitzenden der Kommunalpolitischen Vereinigung der Kieler CDU. Auch wenn er den Hotelbau grundsätzlich begrüßt - hinsichtlich der Höhe und der Gestaltung besteht seiner Meinung nach noch erheblicher Diskussionsbedarf.

„Der vorgestellte Vorentwurf entspricht in keiner Hinsicht den Anforderungen, den die Umgebung an ein solches Projekt stellt. Insbesondere die Nähe zum Rathausturm erfordert Fingerspitzengefühl bezüglich der Bauhöhe“, verkündet er in einer Pressemitteilung. Mit der Gestaltung, wie sie die Visualisierung zeigt, sei er noch nicht zufrieden - und verlangt, dass die Stadt einen Architekturwettbewerb ausschreibt.

Der Hamburger Investor sieht dagegen viele Vorteile der Lage. „Der Projektstandort verfügt nicht nur über eine exzellente infrastrukturelle Erreichbarkeit, auch die Kieler Innenstadt ist in wenigen Minuten fußläufig erreichbar“, so Hoffmann. Ein weiterer positiver Aspekt sei die direkte Nachbarschaft zur Sparkassen-Arena, deren Veranstaltungen zahlreiche Besucher generiere.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen