zur Navigation springen

Ungewöhnliche Aktion : Eltern suchten Lehrer per Kleinanzeige

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Klassenlehrerin der Matthias-Claudius-Schule in Kiel-Elmschenhagen fällt langfristig aus. Die Suche nach einer Ersatz-Lehrkraft dauerte dem Elternbeirat zu lang. Sorge um Bildungslücken der Drittklässler machte sich breit. Eine neue Klassenlehrerin trat gestern den Dienst an - für zwei tage in der Woche. Die Eltern sind nach wie vor skeptisch.

shz.de von
erstellt am 03.Dez.2013 | 06:32 Uhr

Sie zählte nicht mehr die Tage, sondern die Wochen. Seit Mitte Oktober musste die Klasse 3b der Matthias-Claudius-Schule in Kiel-Elmschenhagen ohne Klassenlehrerin auskommen. „Das sind sieben Wochen!“, sagt Amice Maric. „Wir merkten an der Leistung: Es ging rapide bergab.“ In einem Mathe-Test habe es schlechte Noten gegeben. Maric ist Mutter zweier Kinder, die die Grundschule besuchen. Ihre Tochter Elia geht in die Klasse 3b. Amice Maric ist auch im Elternbeirat – und weil die Sorge vor zu viel verpasstem Stoff zu groß wurde, gab der Elternbeirat Mitte vergangener Woche kurzentschlossen eine Kleinanzeige unter den Stellenangeboten in der Zeitung auf. Mit niemandem hatten die Eltern das abgesprochen.

Lehrersuche auf eigene Faust – das las sich so: „Grundschullehrer(in) – Fächer Mathe & HSU (Englisch). Der Schulelternbeirat der Kl. 3b der Matthias-Claudius-Schule sucht eine(n) Grundschullehrer(in). Abgeschlossenes Studium, 2. Staatsexamen. Bitte um zahlreiche Bewerbungen, auch wenn sie z.Zt. in Elternzeit oder zwischen Jobs sind.“ Amice Maric war als Ansprechpartnerin genannt. Damit sorgten die Eltern für Aufsehen – und für Schlagzeilen.

Die zuständige Schulrätin Dagmar Lorenzen konnte „die Not der Eltern verstehen“. Von Seiten der Schulleitung habe es nicht genug Transparenz gegeben. Und sie fügte hinzu: „Probleme in der Schule müssen auch in der Schule gelöst werden.“ Lorenzen beschwichtigte dennoch: „Die Schule hat fristgerecht mitgeteilt, dass die Lehrkraft erkrankt ist und sofortigen, hundertprozentigen Ersatz bekommen.“ Eine Fachlehrerin sei eingesprungen. Für die Suche nach einer neuen Klassenlehrerin gebe es im Internet eine Seite, auf der mehrere hundert Anwärter aus ganz Deutschland aufgelistet seien. Das Problem: „Die Schule hat niemanden gefunden.“ Lehrkräfte seien aber Sache der Schulleitung und nicht der Schulrätin, sagte Lorenzen. Nun habe sie selbst die Dinge in die Hand genommen – und eine Kraft aus dem Raum Plön gefunden. „Die Beste. Und sie hat bereits unterschrieben“, sagte Dagmar Lorenzen. Dass Medienberichte dies beschleunigt haben könnten, davon will die Schulrätin nichts wissen.

Für die Matthias-Claudius-Schule kommt dieser Fall zu einer ungünstigen Zeit: Gerade laufen die Anmeldungen für das kommende Schuljahr. Immerhin: Nach Angaben der Schule trat die Lehrerin gestern ihren Dienst an. Vorerst sei diese wie üblich bis Halbjahresende eingeplant. Sie unterrichtet die 3. Klasse pro Woche sechs Stunden. „Damit ist den Kindern geholfen“, sagte die Schulrätin. Sie will auch ein weiteres Problem der Grundschule bis Februar 2014 gelöst haben: Die Besetzung der offenen Schulleitungs-Stelle.

Amice Maric bleibt skeptisch. Zwei Tage pro Woche in der Klasse ihrer Tochter, das kann sie sich nicht als ausreichend vorstellen. Auf die Kleinanzeige hin hat sich übrigens ein pensionierter Lehrer gemeldet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen