zur Navigation springen

Brandserie in Kiel : Ellerbek: Wieder Feuer auf dem Ostufer

vom

Anwohner bemerken Brandgeruch und alarmieren die Rettungskräfte.

Kiel | Die Brandserie in Kiel geht weiter: Am Montagabend kam es erneut zu einem Kellerbrand auf dem Ostufer. Diesmal war der Stadtteil Ellerbek betroffen. In der Danziger Straße wurden Hausbewohner durch starken Brandgeruch auf ein Feuer im Keller aufmerksam und alarmierten die Feuerwehr.

Mit einem Löschtrupp unter Atemschutz wurde der Brand schnell unter Kontrolle gebracht. Weitere Kräfte der Feuerwehr kontrollierten unter Atemschutz das betroffene Gebäude und beseitigten mit umfangreichen Lüftungsmaßnahmen den Rauch aus dem Wohngebäude. Manche Hausbewohner mussten das Haus verlassen. Die Polizei fuhr verstärkt Streife im Gebiet und nahm Personalien auf.

In den vergangenen Wochen hatte es auf dem Kieler Ostufer immer wieder Kellerbrände und Brandstiftungen gegeben. Die Staatsanwaltschaft hat mittlerweile eine Belohnung in Höhe von bis zu 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Aufklärung der Brände führen. Die Polizei kontrolliert verstärkt die betroffenen Stadtteile und hat Aktionen gestartet, bei der sie offensiv auf die Bürger zugeht und sie um Hilfe bei der Aufklärung der Brände bittet.

Die Polizei appelliert nach wie vor an Hausbewohner:

Hauseingangstüren sollten stets geschlossen sein, so dass keine unberechtigten Personen die Häuser betreten können.

Zugänge zu Hinterhöfen und Kellerräumen sollten gegen den Zutritt Unbefugter gesichert sein und in den Treppenhäusern und Kellerräumen sollten keine leicht brennbaren Gegenstände abgestellt bzw. gelagert sein.

Kellerfenster sollten ebenfalls geschlossen sein, damit von außen keine brennenden Gegenstände in die Kellerräume geworfen werden können.

Seien Sie aufmerksam und verständigen Sie bei verdächtigen Beobachtungen lieber einmal zu viel die Polizei über 110!

shz.de zeigt die Feuer der vergangenen Wochen auf einer Karte:

Die tatsächlichen Tatorte können von den Markierungen abweichen. Die Angaben basieren auf den Straßennamen, die von der Polizei veröffentlicht wurden.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

von
erstellt am 23.Feb.2015 | 22:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen