zur Navigation springen

Kiel : Einbrecher wollten in Torsten Albigs Wohnung einsteigen

vom

Der Ministerpräsident ist zum Einbruchsopfer geworden. Unbekannte demolierten die Haustür seiner Wohnung.

Kiel | Es kann jedem passieren: Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ist Opfer eines Einbruchsversuch geworden. „Das war schon ein unangenehmes Gefühl“, sagte Albig zum Auftakt des SPD-Landtagswahlkampfs im Pinneberger Hotel Cap Polonio. Der oder die Täter seien daran gescheitert, die Eingangstür aufzubrechen. „Daraufhin haben sie die Tür total demoliert und eine Mülltonne mit Papier angezündet, die vor dem Haus stand“, so Albig weiter.

Der Fall hatte sich bereits im vergangenen Oktober in der Kieler Wohnung des Ministerpräsidenten ereignet. Nach Informationen von shz.de sollen die Täter anschließend noch in einem benachbarten Geschäft randaliert haben. Die Polizei sei zum Glück schnell gekommen, erklärte Albig und betonte: „Wohnungseinbrüche sind ein Problem, wir steuern gegen und können auch schon erste Erfolge verzeichnen.“ Gefasst wurden die Unbekannten allerdings nicht.

Torsten Albig hat damit etwas erlebt, was schon viele Schleswig-Holsteiner vor ihm durchmachen mussten. Insgesamt ist die Zahl der Einbrüche 2016 allerdings um 24 Prozent gesunken.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2017 | 14:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert