zur Navigation springen
Kiel

17. Dezember 2017 | 05:57 Uhr

Kreuzfahrt : Ein Riese in der Förde

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Frisch aus der Werft im finnischen Turku: Der Kreuzfahrer „Mein Schiff 5“ machte gestern erstmals im Kieler Hafen fest. In drei Wochen ist Taufe in Travemünde, doch die Jungfernfahrt startet einen Tag später wieder von Kiel aus.

shz.de von
erstellt am 23.Jun.2016 | 18:56 Uhr

Imposanter Anblick gestern Mittag auf der Kieler Förde: Begleitet von Wasserfontänen des Schleppers „Kiel“ schob sich der mächtige Kreuzfahrer „Mein Schiff 5“ Richtung Ostseekai. Der 293 Meter lange und 36 Meter breite Neubau kam direkt von der Werft im finnischen Turku. Und wie schon bei den Vorgängern „Mein Schiff 4“ und „Mein Schiff 5“ hatte der erfahrene finnische Kapitän Kjell Holm die Aufgabe übernommen, das Schiff mit seinen 1267 Kabinen – davon 963 mit Balkon – in die Förde zu steuern. Wobei er beim Drehmanöver vor dem Kai auch gleich den Wendekreis und die Verlässlichkeit der Ruderanlage testete.

In Kiel erwarteten Vize-Stadtpräsident Robert Vollborn und Seehafen-Geschäftsführer Dirk Claus den Neuling. Denn traditionell erhalten die Kreuzfahrer beim ersten Anlaufen in der Kieler Förde eine Plakette. Gemeinsam nahmen Wybcke Meier von Tui Cruises und Kapitän Holm das handgeschmiedete Exemplar entgegen. Sartori-&-Berger-Chef Jens Broder Knudsen steuerte einen Begrüßungsteller bei.

Von außen gleicht „Mein Schiff 5“ seinen beiden Vorgängern, an Bord bietet sie ihren maximal 2534 Passagieren einige Neuerungen im Restaurant- und im Wellnessbereich. Bei den jetzt anstehenden Probe-Törns – die Reederei spricht von „Vorfreudefahrten“ – wird der Kreuzfahrer am 29. Juni, am 3., 6., 10. und 14. Juli wieder in der Kieler Förde erwartet. Sängerin Lena Meyer-Landrut tauft „Mein Schiff 5“ am 15. Juli in Travemünde. Die Jungfernfahrt führt den Kreuzfahrer dann ins Baltikum. Sie startet am 16. Juli. Natürlich in Kiel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen