Lese-Ecke in der Bücherei : Ein Raumschiff für die Reise ins Universum der Bücher

Auf in den Weltraum: Katharina Kierzek (von links) freut sich mit Lichtjongleur Irfan Cobanoglu, Bücherei-Leiter Andreas Teichert und Andrea Kühnast aus dem Kultusministerium.
Auf in den Weltraum: Katharina Kierzek (von links) freut sich mit Lichtjongleur Irfan Cobanoglu, Bücherei-Leiter Andreas Teichert und Andrea Kühnast aus dem Kultusministerium.

shz.de von
06. März 2016, 18:18 Uhr

Die Stadtteilbücherei Gaarden am Vinetaplatz besitzt jetzt ein eigenes Raumschiff. Die vor wenigen Tagen eingeweihte Kunstinstallation prägt die eigene Lese-Ecke der Bücherei. Künstlerin Katharina Kierzek hat den Raum in den vergangenen Monaten mit Astronauten, Planeten und Science-Fiction-Helden aufgewertet. Besucher können jetzt förmlich „abspacen“ ins Universum der Bücher – laufend werden neue Planeten entdeckt.

Viertklässler der Hans-Christian-Andersen-Schule und eine Gruppe von Zehntklässlern der Gemeinschaftsschule am Brook steuerten einige Planeten aus Pappmaché bei. Viele Schüler waren auch bei der gut einstündigen Veranstaltung anwesend und staunten zu Beginn über das Können des Lichtjongleurs Irfan Cobanoglu. Kurze Zeit später lauschten die jungen Gäste unter den 50 Besuchern der kleinen Eröffnungsrede des städtischen Kulturdezernenten Wolfgang Röttgers.

Andrea Kühnast schließlich war im Auftrag des Kultusministeriums aufs Ostufer gekommen. Sie bedankte sich bei Katharina Kierzek für ihre Arbeit, die sie in den letzten Zügen sogar ehrenamtlich verrichtet hat. Das Ministerium hatte der Künstlerin im vergangenen Jahr im Rahmen des Projekts „Kunst im Raum“ den Zuschlag für ihre ungewöhnliche Installation erteilt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen