Feuerwehr Kronshagen : Ein Jahr nach dem Brand: Feuerwehr Kronshagen hat eine neue Fahrzeughalle

Zufrieden mit der neuen, größeren Halle: Christian Esselbach (li.) und Gerätewart Daniel Peterßon.
1 von 3
Zufrieden mit der neuen, größeren Halle: Christian Esselbach (li.) und Gerätewart Daniel Peterßon.

Im Februar 2017 zerstörte ein Feuer das Gebäude inklusive aller Einsatzfahrzeuge. Am Mittwoch weiht Daniel Günther den Neubau ein.

von
05. März 2018, 14:05 Uhr

„Wir mussten eine ganz neue Feuerwehr aufstellen – vom Schraubenzieher bis zum Großlöschfahrzeug“, sagt Gemeindewehrführer Christian Esselbach mit Blick auf die vergangenen zwölf Monate. Denn am 22. Februar 2017 zerstörte ein Feuer nicht nur das Gerätehaus der Kronshagener Wehr, sondern auch die Fahrzeuge und das Inventar. Ein Jahr nach dem Unglück ist die neue Halle der Freiwilligen Feuerwehr Kronshagen nun bezugsfertig. Am Mittwoch weiht Ministerpräsident Daniel Günther das Gebäude ein.

Wenn der Kronshagener Gemeindewehrführer heute auf das vergangene Jahr zurückblickt, sieht er einen ganzen Berg getaner Arbeit. Nach dem verheerenden Brand in der Nußbaumkoppel galt es für die Kameraden, sich schnellstmöglich zu berappeln. Denn: „Wir mussten ja den Brandschutz in der Gemeinde gewährleisten. Und 36 Stunden nach dem Feuer waren wir wieder bedingt einsatzfähig“, sagt Esselbach nicht ohne Stolz. Weil ihre Ausrüstung den Flammen zum Opfer gefallen war, liehen sich die Feuerwehrmänner und -frauen Funkgeräte, Helme, Stiefel und Einsatzschutzanzüge von anderen Wehren vor allem aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde: „Das hatte auch seinen Charme“, sagt Esselbach schmunzelnd, „jeder der Kameraden sah anders aus: Einer hatte blaue Hosen, der Andere schwarze, der Eine mit Streifen, der Andere nicht; das war nett anzusehen.“

22. Februar 2017: Die Reste der Fahrzeughalle nach dem verheerenden Brand.
Carsten Rehder, dpa
22. Februar 2017: Die Reste der Fahrzeughalle der Kronshagener Feuerwehr nach dem verheerenden Brand. Das Hauptgebäude (rechts) ist weitgehend unbeschädigt geblieben.
 

Auch fünf Einsatzfahrzeuge erhielten die Kronshagener aus dem Bestand der Kollegen. „Die Berufsfeuerwehr Kiel hat uns ihr Ausbildungslöschfahrzeug gestellt, unsere Partnergemeinde Güstrow hat uns ein Fahrzeug geliehen und zwei weitere haben wir geschenkt bekommen von der Landesfeuerwehrschule.“

Der Bau der zwei Millionen Euro teuren Fahrzeughalle startete erst nach Abschluss der Brandursachenermittlung und dem – nicht ganz leichten – Entsorgen der Hallen-Überreste: „Zerschmolzene Plastikteile, Druckgasflaschen, Brandrückstände – das war ja alles Sondermüll und musste sortiert und ordentlich entsorgt werden.“ Von der Planung über die Statik bis hin zur Haustechnik und dem Bodengutachten haben Firmen aus Kiel, Gettorf und Kronshagen ihre Expertise in den Bau des neuen, breiteren wie längeren Gebäudes eingebracht.

05. März 2018: Die neue Halle der Feuerwehr steht.
Lange
05. März 2018: Die neue Halle der Freiwilligen Feuerwehr Kronshagen steht.
 

Die Halle entspricht modernen DIN-Normen und verfügt so im Vergleich zum 25 Jahre alten Vorgänger über den einen oder anderen Vorzug. So ist die Feuerwehr Kronshagen nunmehr etwa stolzer Besitzer einer Werkstattgrube sowie einer eigenen Waschmaschine für die komplizierte Reinigung der neuen Schutzanzüge. „Das ist ein deutliches Plus an Arbeitssicherheit“, erklärt Christian Esselbach. Denn die Schadstoffe, die sich nach einem Einsatz in der Kleidung der Wehrmitglieder befinden, sind bisweilen krebserregend. „Jetzt haben wir kurze Wege zum Waschen. Sonst haben wir die Kleidung bei der Berufsfeuerwehr reinigen lassen.“ Separate Umkleideräume verhindern zudem, dass sich die Feuerwehrmänner und -frauen in der Fahrzeughalle umziehen und sie ebenso wie ihre Zivilkleidung zusätzlicher Abgas-Belastung ausgesetzt sind.

Farbe an den Wänden, Lichtschalter, hier eine Schraube, dort ein Dübel: Ein bisschen „Feintuning“ fehlt noch, sagt Christian Esselbach. Im Frühsommer wird die Fahrzeughalle, die den sieben neuen Einsatzwagen der Kronshagener Wehr ausreichend Platz bietet, fertig sein. „Dann fällt mir ein großer Stein vom Herzen“, sagt der Gemeindewehrführer. „Wir haben hier im letzten Jahr jede freie Minute investiert.“ Jetzt freut sich der Wehrführer darauf, seine Freizeit zurück zu haben: „Dann fahre ich mit dem Wohnmobil nach Langballigau und guck aufs Meer, oder ich gehe mal wieder zu Holstein Kiel“, sagt Esselbach lächelnd.

Mittwoch findet die feierliche Übergabe des Feuerwehrhauses, der Einsatzfahrzeuge und des Inventars an die Freiwillige Feuerwehr Kronshagen statt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen