zur Navigation springen

Ehrennadel des Landes für Josepha Müller und Ernst Georg Jarchow

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 10.Dez.2013 | 06:05 Uhr

Stadtpräsident Hans-Werner Tovar und Bürgermeister Peter Todeskino freuen sich mit Josepha Müller und Ernst Georg Jarchow aus Kiel über deren Auszeichnung mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein. Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und weitere Mitglieder der Landesregierung verliehen gestern in Kiel die Ehrennadel des Landes an 19 ehrenamtlich Engagierte aus Schleswig-Holstein.

In seiner Ansprache würdigte der Ministerpräsident das Ehrenamt und bedankte sich bei den Geehrten: „Sie sind Vorbilder. Sie bringen andere auf die Idee, sich ebenfalls zu engagieren. Sie setzen sich für ältere Menschen ein und für Kranke. Sie sind aktiv in der Freiwilligen Feuerwehr, in der Kirchengemeinde oder der Heilsarmee. Sie machen sich für ihre Herzensangelegenheit stark.“ Nur wer Anerkennung für sein Tun bekomme, bleibe auch motiviert, sagte Albig.

Voraussetzung für die Auszeichnung mit der Ehrennadel ist ein mindestens zwölfjähriges Engagement zum Wohle der Allgemeinheit mit besonders herausragender selbstständiger Leistung.

Josepha Müller ist seit über 40 Jahren in der katholischen Kirchenarbeit aktiv. Sie half mit, die Gemeinde in Kiel-Projensdorf aufzubauen. Auch beteiligte sich Josepha Müller am Neubau der Kirche Sankt Georg und hat dort jahrelang den Küsterdienst übernommen. Von 1993 an engagiert sie sich in der Sankt-Heinrich-Gemeinde in Kiel. Dort betreut Josepha Müller die Kleiderkammer und seit 1997 widmet sie sich der Obdachlosenküche.

Ernst Georg Jarchow (kleines Bild) fördert seit rund eineinhalb Jahrzehnten die Kunst, Kultur und Völkerverständigung im Land. Er gründete 2000 mit seiner inzwischen verstorbenen Ehefrau Marion die Brunswiker Stiftung. Die Stiftung setzt sich für Museen, Sammlungen und Bibliotheken ein und unterstützt Aktivitäten zur Koordination ehrenamtlicher Aktivitäten. Ernst Georg Jarchow engagiert sich im Vorstand der Stiftung.

Zur Pflege eines kritischen Geschichtsbewusstseins beteiligt sich die Brunswiker Stiftung an der Errichtung und dem Erhalt von Gedenkstätten im In- und Ausland. Georg Jarchow hat gemeinsam mit seiner Ehefrau Marion darüber hinaus finanziell entschieden dazu beigetragen, dass 2001 die Bürgerstiftung Kiel gegründet werden konnte.

Stadtpräsident Tovar und Bürgermeister Todeskino gratulieren zur Auszeichnung: „Wir freuen uns über die Anerkennung, die Ernst Georg Jarchow und Josepha Müller mit der Ehrennadel des Landes für ihre wichtige Arbeit erhalten. Sie haben viel Gutes für Kiel bewirkt, dafür danken wir ihnen sehr. Jarchow und Müller sind Vorbilder für viele Menschen, denn sie beweisen: Ehrenamtliches Engagement fördert positive Veränderungen und stärkt den Zusammenhalt in der Gemeinschaft.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen